Abo
  • IT-Karriere:

Headshot-Helm - Schüsse am eigenen Kopf spüren

TN Games kündigt Force-Feedback-Helm an

Frisches Empörungsmaterial für Jugendschützer: Treffer des Spielerkopfes durch Monster oder menschliche Deathmatch-Mitstreiter soll ein Force-Feedback-Helm von TN Games ab 2009 glaubwürdig simulieren können.

Artikel veröffentlicht am ,

Force-Feedback-Helm von TN Games
Force-Feedback-Helm von TN Games
Sitzt der typische PC-Spieler künftig mit einer schwarzen, immer mal wackelnden oder brummenden Plastikhaube am Rechner? Das amerikanische Unternehmen TN Games kündigt für 2009 den HTX Helm an. Wer den Force-Feedback-Helm trägt, bekommt laut Hersteller präzise an seinem Schädel angezeigt, wo ein Computerspiele-Gegner seinen Treffer landen konnte. "Fühle, wie Kugeln an deinem Helm vorbeipfeifen, oder den Stoß eines Treffers in den Kopf", wirbt TN Games auf seiner Webseite für die Kunststoffschale. Das System funktioniert nur mit Spielen, die speziell dafür eingerichtet wurden - welche das sein werden, ist derzeit nicht bekannt.

Bereits jetzt bietet die Firma eine Weste namens 3rd Space an, die mit Hilfe eines Kompressors und pneumatischer Zellen das Gefühl von Einschüssen oder Einschlägen auf Körperteile wie Bauch oder Rücken vermitteln soll.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€

Cooly Gooyl 21. Dez 2008

mit eimschussgarantie nach 10 sek. schiesst ein notschlaghammer aus den helm genau in die...

FranUnFine 18. Dez 2008

Kommt drauf an. Bei einem Kopfschuss per Scharfschützengewehr aus einiger Entfernung...

pinky 17. Dez 2008

sorry, die habe ich vergessen: kannst sie behalten, vielleicht sind sie ja noch von nutzen.

chillum 17. Dez 2008

"Finaler Rettungsschuss" beinhaltet die sofortige Ausschaltung der Zielperson. D.h. es...

omg 17. Dez 2008

Ich hab da mal so ne Frage, kann aber auch sein, dass ich, der nicht so oft CS un son...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /