Iron-Browser zieht mit Google Chrome gleich

Fertige Version des Browsers steht zum Download bereit

Nachdem Google beim Browser Chrome den Betahinweis gestrichen hat, liegt auch der darauf basierende Browser Iron als Finalversion vor. Anders als Chrome sendet Iron bei der Nutzung keine Daten an Google.

Artikel veröffentlicht am ,

Iron
Iron
Der Funktionsumfang von Iron entspricht dem von Google Chrome, so dass die neue Iron-Version ebenfalls die nochmals beschleunigte JavaScript-Engine V8 enthält. Im Unterschied zu Chrome sind in Iron alle Funktionen entfernt worden, die Daten an Google senden. Dazu gehört eine eindeutige Kennung für jede Chrome-Installation.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Microsoft Dynamics Business Central/NAV
    GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH, Münster, München, Leonberg
  2. Referent Technik / Schwerpunkt OSS (m/w/d)
    htp GmbH, Hannover
Detailsuche

Aber auch Googles Suggest-Funktion fehlt, denn es werden keine Sucheingaben an Google übermittelt, die in die Adresszeile eingegeben werden. Zudem sind alternative Fehlermeldungen deaktiviert, die Google Chrome ausgibt, wenn eine falsche URL eingegeben wurde. Auch Programmabstürze werden nicht an Google gemeldet und der URL-Tracker ist ebenfalls in Iron deaktiviert.

Iron
Iron
Im Unterschied zu Chrome bietet Iron noch eine weitere Funktion: Der Browser besitzt einen nochmals überarbeiteten Werbefilter. Zudem lassen sich Chrome-Themes nun in Iron verwenden, um das Erscheinungsbild des Browsers den eigenen Wünschen anzupassen. Auch die recht neue Lesezeichenverwaltung aus Chrome findet sich in Iron, um etwa Daten aus dem Internet Explorer oder aus Firefox einzulesen.

Wie auch Chrome gibt es Iron nur für die Windows-Plattform. Ab sofort steht Iron in der Version 1.0.155.0 als Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


googleUpdater 17. Dez 2008

ich möchte nicht wissen, bei wie vielen von euch der GoogleUpdater im Hintergrund läuft...

xz 16. Dez 2008

Hätte er sich schon mal ernsthaft mit der Frage auseinandergesetzt, wäre ihm schnell mal...

blaaaaa 16. Dez 2008

Es muss "Dann" und "lies" heißen. Seit wann ist die Schule eigentlich um 14 Uhr vorbei?

fabsn 16. Dez 2008

Die letzte version war so verbuggt..der hoehepunkt war immernoch der bug, dass der...

G000D 16. Dez 2008

KTHXBAI



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartphone-App
Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
Artikel
  1. Neue Fabriken: Ford investiert 7 Milliarden US-Dollar in Bau von E-Autos
    Neue Fabriken
    Ford investiert 7 Milliarden US-Dollar in Bau von E-Autos

    Ford will eine neue Fabrik für Elektroautos und drei Akkufabriken mit seinem Partner SK Innovation in den USA bauen.

  2. Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
    Akkutechnik
    Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

    Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /