Yahoo macht die Inbox intelligenter

Nachrichten enger Kontakte sind besonders wichtig

Yahoo bohrt die Inbox seines E-Mail-Dienstes auf und verspricht eine intelligentere Inbox, die beispielsweise für den Nutzer besonders wichtige E-Mails ganz oben anzeigt. Zugleich öffnet Yahoo den Dienst für Applikationen Dritter.

Artikel veröffentlicht am ,

Die rund 275 Millionen Nutzer von Yahoo Mail werden künftig mit einer neuen Startseite begrüßt. Diese zeigt E-Mails, Informationen und Aktivitäten der eigenen Kontakte an, denn das sind vermutlich die für den jeweiligen Nutzer besonders wichtigen Nachrichten. Auch in der normalen Ordneransicht können E-Mails der eigenen Kontakte herausgefiltert werden.

Stellenmarkt
  1. SAP SD Teamleiter (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. Clinical Solution Engineer (w/m/d)
    Ascom Deutschland GmbH, DACH-Region
Detailsuche

Darüber hinaus integriert Yahoo Anwendungen von Dritten in seinen E-Mail-Dienst, so dass Nutzer beispielsweise direkt auf Flickr, Flixster oder Xoopit zugreifen können. Da Yahoo die entsprechenden Schnittstellen offenlegt, können auch andere ihre Applikationen in Yahoo Mail integrieren.

Die entsprechenden JavaScript-Applikationen laufen eingebettet in einem iFrame in der Yahoo-Mail-Website und können über Schnittstellen mit Yahoo Mail verbunden werden. So ist es beispielsweise möglich, eine Callback-Funktion zu definieren, die aufgerufen wird, wenn eine E-Mail per Drag-and-Drop verschoben wird.

Die neue Version von Yahoo Mail wird nach und nach für die Nutzer freigeschaltet. Das Einbetten von Applikationen testet Yahoo derzeit mit einer kleinen Nutzergruppe in den USA, will die Funktionen 2009 aber deutlich mehr Nutzern zur Verfügung stellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


noname00 16. Dez 2008

less QQ more PEW PEW

ich kann lesen 16. Dez 2008

lesen sollte ab und zu helfen. da ist ein link im text. klick drauf und lies selbst.

hurzhurz 16. Dez 2008

nach der definition wären ja auch die meisten golem-kommentar-poster intelligent. sogar ich!

User 16. Dez 2008

Ich kann da nur die Präsentationen von Michael Mann ("Inbox Zero") oder Randy Pausch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /