• IT-Karriere:
  • Services:

Infinite Images: Software kreiert virtuelle Welten aus Fotos

Software erkennt Fotos mit ähnlichen Motiven und schafft daraus eine neue Welt

Adobe hat eine Software entwickelt, die aus beliebigen Fotosammlungen virtuelle Welten generiert. Das Programm erkennt ähnliche Fotos und setzt sie zu einem Panorama oder zu einer dreidimensionalen Welt zusammen, in der sich der Nutzer bewegen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Adobe-Entwickler Shai Avidan hat zusammen mit Forschern vom Massachusetts Institute of Technology eine Software entwickelt, die in einer großen Fotosammlung ähnliche Bilder erkennt und daraus dreidimensionale Grafiken und Panoramen generiert. Das System mit dem Namen "Inifinte Images" hat Adobe kürzlich auf der Konferenz Adobe MAX in Mailand vorgestellt.

Inhalt:
  1. Infinite Images: Software kreiert virtuelle Welten aus Fotos
  2. Infinite Images: Software kreiert virtuelle Welten aus Fotos

Die Software analysiert zunächst die Fotos in einer Datenbank und klassifiziert sie, etwa nach Personen, Straßenansichten, Landschaften oder Stadtsilhouetten. Die Datenbank kann die eigene Fotosammlung sein, aber auch eine Fotosammlung im Internet. Als Material für das Beispielvideo etwa dienten den Adobe-Entwicklern rund sechs Millionen Bilder aus der Fotocommunity Flickr.

 

Gibt der Nutzer nun eine Straßenansicht vor, sucht das System zunächst nach anderen Straßenansichten und wählt dann die aus, die vom Motiv und der Farbe her am besten passen. Diese Bilder montiert die Software zu einer virtuellen dreidimensionalen Straße.

Natürlich handelt es sich dabei nicht um eine bestimmte Straße in einer bestimmten Stadt, sondern um eine Fantasiestraße, die der Computer aus beliebigen Straßenansichten kompiliert hat. In diesen Straßen kann der Nutzer dann virtuell wandern - und Erstaunliches entdecken: So wird beispielsweise aus einer von Palmen gesäumten Straße in Asien, auf der ein Elefant herumtrottet, schließlich die Londoner Abbey Road, deren Zebrastreifen die Beatles überqueren.

Stellenmarkt
  1. Felix Böttcher GmbH & Co. KG, Köln
  2. Oerlikon Surface Solutions AG, Balzers (Liechtenstein)

Der Nutzer kann nicht nur vorwärts und rückwärts durch die Straße navigieren. Er kann sich auch um die eigene Achse drehen. In diesem Fall ändert sich die Perspektive, und das System startet eine neue Suche. Aus den Ergebnissen pickt es das passendste aus und generiert daraus eine Rundumsicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Infinite Images: Software kreiert virtuelle Welten aus Fotos 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 115,99€ (Bestpreis!)
  2. 188,00€
  3. (Spiele bis zu 90% reduziert)

Chrisss 16. Dez 2008

Das ganze für Goggles Streetview, bitte. Dann würde die "Fahrt" oder der "Spaziergang...

Bouncy 16. Dez 2008

was willst du der welt mitteilen?

Dödelheini 16. Dez 2008

Schon 1998 habe ich das gesehen, das sind hintereinandergeschaltete Panoramen. Die...

GenaumeinName 16. Dez 2008

War er schon. Bei heise hat er sein dummes Gewäsch auch schon abgelassen.

Loki Wotan 16. Dez 2008

Das Tool von Adobe produziert Fantasiewelten, also zufällige Aneinandereihungen von...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /