Abo
  • IT-Karriere:

Landesbank Berlin: Microfiches gingen bei Transport verloren

Zeitung: PINs waren in Briefumschlägen, nicht auf den Mikrofilmen

Die Kreditkartendaten der Berliner Landesbank (LBB) wurden beim Transport zu einem Dienstleistungsunternehmen gestohlen, teilte die Bank in einer ersten Reaktion auf das Datenleck mit. Den Kunden werden sämtliche Schäden durch den Datenmissbrauch ersetzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Datensendung wurde per Kurier zu einem externen Verarbeitungsunternehmen transportiert und auf diesem Weg entwendet. Warum die Daten auf Microfiches verfilmt wurden und nicht auf anderen Datenträgern verschlüsselt abgelegt wurden, sagte die Bank nicht.

Stellenmarkt
  1. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München
  2. dennree GmbH, Töpen (Raum Hof / Oberfranken)

Die LBB hat Anzeige erstattet, den internen Datenschutzbeauftragten eingeschaltet sowie die Revision mit der Untersuchung des Vorgangs beauftragt. In einem Punkt widersprach die LBB jedoch der Darstellung der Frankfurter Rundschau, die den Vorfall aufgedeckt hatte. Die PINs seien nicht in den Daten auf den Microfiches enthalten. Der Zeitung wurden die Daten anonym per Post geschickt.

Die Frankfurter Rundschau hat ihre Meldung im Hinblick auf die PINs mittlerweile aktualisiert. In den Karton mit den Microfiches befanden sich geöffnete Briefumschläge mit PIN-Nummern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€

blablubbxl 17. Dez 2008

Ein Hacker kann keine Mikrofiches ausspähen. Datenklau läuft überlicherweise über...

ich meine 16. Dez 2008

wäre schön wenn das so läuft, kann mir aber nicht vorstellen, das ein Onlinehändler das...

:-) 15. Dez 2008

Hättest du jetzt nix gesagt, niemand hätte gewusst, dass das deine PIN ist, tztztz

:-) 15. Dez 2008

Es ist alles ziemlich unklar :-) Eine hierarchische Struktur würde doch so aussehen...

Dar 15. Dez 2008

Datenschutz gehört nunmal zum Intressenbereich der Leserschaft


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


      •  /