• IT-Karriere:
  • Services:

OLED-Tastatur von United Keys

Tastatur mit 103 normalen und neun OLED-Display-Tasten

Das US-Unternehmen United Keys hat eine Tastatur entwickelt, bei der einige Tasten als OLED-Display ausgeführt sind, so dass die Beschriftung jederzeit geändert werden kann. United Keys will die Technik vor allem an andere Hersteller lizenzieren, verkauft aber auch Tastaturen unter eigenem Namen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das russische Designstudio Art.Lebedev hat einst mit seiner Displaytastatur Optimus Maximus für viel Wirbel gesorgt, es dauerte aber lange, bis diese wirklich auf den Markt kam. Die Tastatur mit 103 als OLED-Display ausgeführten Tasten mit je 48 x 48 Pixeln Auflösung und 65.536 darstellbaren Farben kostet rund 1.200 Euro.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau

OLED-Tastatur von United Keys
OLED-Tastatur von United Keys
United Keys geht einen anderen Weg und stattet seine OLED-Tastatur mit 103 normalen Tasten aus und ergänzt diese durch einen Block von neun OLED-Tasten, der links neben dem Tastenfeld sitzt. Die quadratischen OLED-Tasten haben eine Kantenlänge von rund 2,5 cm und stellen 64 x 64 Pixel dar, allerdings nur monochrom in Gelb.

OLED-Keypad von United Keys
OLED-Keypad von United Keys
Während die Optimus Maximus für ihre 103 OLED-Tasten eine externe Stromversorgung benötigt, kommt die OLED-Tastatur von United Keys mit dem über USB gelieferten Strom aus. Zudem ist sie mit rund 260 US-Dollar deutlich billiger.

Neben der OLED-Tastatur bietet United Keys auch ein Keypad an, das nur die neun OLED-Tasten umfasst und für rund 200 US-Dollar zu haben ist. Software liefert United Keys nur für Windows XP und Vista mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  2. ab 62,99€
  3. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)

user 14. Dez 2008

Schau dir mal die Enter Taste an, die ist auf US Tastaturen leider kaputt weil der obere...

Can1984 13. Dez 2008

Also ich hätte sie gerne, für Avid, Final Cut etc, wäre die sicher super um die ganzen...

root_tux_linux 13. Dez 2008

Solche OLED Tastaturen sind doch nur rausgeworfenes Geld.

soso 12. Dez 2008

Gibt es etwas neues zum spielen für die "Profis"...

Schnuffel 12. Dez 2008

Das frage ich mich auch immer wieder. Mit so einem vermurksten Layout komme ich nicht...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    •  /