Abo
  • Services:

Titanium - Appcelerator macht AIR und Silverlight Konkurrenz

Webapplikationen für den Desktop mit Webkit, Gears und Chromium

Webapplikationen auf den Desktop bringen, das will auch Appcelerator und macht mit Titanium Adobes AIR oder Microsofts Silverlight Konkurrenz. Allerdings setzt Appcelerator dabei konsequent auf Offenheit, Webstandards und Open Source.

Artikel veröffentlicht am ,

Titanium-Demo: Playtanium
Titanium-Demo: Playtanium
Appcelerator Titanium erlaubt es Entwicklern, Desktopapplikationen mit HTML, CSS und JavaScript zu realisieren und über das Web zu verteilen. Sie laufen auf verschiedenen Betriebssystemen, ohne dass der Nutzer zuvor ein Framework wie AIR oder Silverlight herunterladen muss. Titanium ebnet den Webapplikationen dabei den Weg, mit dem Betriebssystem zu interagieren und lokale Daten zu lesen und zu schreiben. Die Applikationen können sowohl online als auch offline laufen.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  2. Cluno GmbH, München

Titanium-Applikationen kommen als Desktopapplikation daher, nutzen eigene Fenster, die sich normal in das Betriebssystem einfügen und können gegebenenfalls auch den Tray des Desktops nutzen. Zudem ist ein direkter Zugriff auf das lokale Dateisystem wie bei herkömmlichen Desktopapplikationen möglich, es gibt eine integrierte Datenbank und Desktopbenachrichtigungen. Die kompletten Applikationen können in herkömmliche Installationsdateien verpackt und unter Windows und MacOS X installiert werden.

 
Video: Getting Started with Titanium

Titanium-Demo: Tweetanium
Titanium-Demo: Tweetanium
Dabei greift Appcelerator auf diverse Open-Source-Bausteine zurück, darunter Webkit, Google Gears und Chromium und bietet Titanium selbst unter der Apache Public License als Open Source an. Am Ende soll die Software unter Windows, MacOS X und Linux laufen, bislang stehen nur eine Windows- und Mac-Version unter titaniumapp.com/download in einer Vorabversion zum Download bereit. Die Linux-Version soll im Januar 2009 folgen.

Als Beispiel bietet Appcelerator unter titaniumapp.com/demos einige Applikationen mit komplettem Quelltext an, darunter ein Twitter-Client und Kontakt-Manager.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  2. 169,90€ + Versand
  3. 58,99€

Angel 12. Dez 2008

Ich finde es zwar gut, dass Appcelerator versucht, eine Plattform für (Desktop...

Air Fan 12. Dez 2008

Lern erstmal schreiben Du Troll! Nichts geht über AIR.

Der Frager 12. Dez 2008

Wie ist das gemeint, daß man kein Framework wie AIR oder Silverlight herunterladen muss...

bejaher 12. Dez 2008

same here

Tittanium 12. Dez 2008

Den Ansatz find ich schon interessant. Habe bisher zwar noch keins dieser Desktop-App...


Folgen Sie uns
       


Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019)

Das neue Nokia 9 Pureview von HMD Global verspricht mit seinen fünf Hauptkameras eine verbesserte Bildqualität. Wir haben das im Hands on überprüft.

Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Energie: Warum Japan auf Wasserstoff setzt
Energie
Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Saubere Luft und Unabhängigkeit von Ölimporten: Mit der Umstellung der Wirtschaft auf den Energieträger Wasserstoff will die japanische Regierung gleich zwei große politische Probleme lösen. Das Konzept erscheint attraktiv, hat aber auch entscheidende Nachteile.
Eine Analyse von Werner Pluta


    Tropico 6 im Test: Wir basteln eine Bananenrepublik
    Tropico 6 im Test
    Wir basteln eine Bananenrepublik

    Das Militär droht mit Streik, die Nachbarländer mit Krieg und wir haben keinen Rum mehr: Vor solchen Problemen stehen wir als (nicht allzu böser) Diktator in Tropico 6, das für anspruchsvolle Aufbauspieler mehr als einen Blick wert ist.
    Ein Test von Peter Steinlechner


      ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
      ANC-Kopfhörer im Test
      Mit Ach und Krach

      Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
      Ein Test von Ingo Pakalski

      1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
      2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
      3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

        •  /