• IT-Karriere:
  • Services:

Passvideo statt Passbild

Bundesdruckerei und Samsung kooperieren bei ePass-Entwicklung

Die Bundesdruckerei und Samsung Mobile Display wollen gemeinsam Displays für Ausweise auf der Basis spezieller organischer Leuchtdioden entwickeln. Dazu haben die beiden Unternehmen zunächst eine zwölfmonatige Kooperation vereinbart.

Artikel veröffentlicht am ,

Ziel der Zusammenarbeit zwischen der Berliner Bundesdruckerei und dem koreanischen Displayhersteller Samsung Mobile Display ist, so die Bundesdruckerei, die Entwicklung des Nachfolgers des heutigen Passbildes. Statt eines statischen Bildes soll der Ausweis der Zukunft über ein Aktiv-Matrix-Display mit organischen Leuchtdioden (AMOLED) verfügen, das ein Video abspielt. Darauf soll der Kopf des Inhabers aus verschiedenen Perspektiven zu sehen sein, was den Grenzbeamten die Identifikation erleichtern soll.

Stellenmarkt
  1. dmTech GmbH, Karlsruhe
  2. über Hays AG, Hessen

Samsung steuert im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit AMOLED-Displays, die Bundesdruckerei ihre Erfahrungen bei der Entwicklung von elektronischen ID-Dokumenten bei.

Die beiden Partner suchen nach Möglichkeiten, die AMOLEDs in unterschiedliche Materialien zu integrieren. Dabei gehe es darum, Dokumente zu entwickeln, die trotz des integrierten Displays dünn, klein, flexibel und robust sind. Daneben sollen bei den Dokumenten neue Methoden zum Schutz der Identität und zur Fälschungssicherheit eingesetzt werden.

"Wir versprechen uns von der Entwicklungszusammenarbeit Zugang zu neuesten Displaytechnologien. Durch die Kooperation sind wir in der Lage, auf Basis modernster Technologien und Materialien innovative Lösungen zu erproben und kurzfristig neue Konzepte und Dokumente vorzustellen", erklärte Bundesdruckereichef Ulrich Hamann.

Den ersten Ausweis mit einem Passvideo haben Bundesdruckerei und Samsung im Mai 2008 vorgestellt. Das Dokument ist 0,7 mm dick und verfügt über ein 0,3 mm dickes AMOLED-Display. Bei dieser Technik liegt hinter jedem Bildpunkt des Displays eine aktive elektronische Schaltung, die mit sehr wenig Strom auskommt. Die Energie für das Display liefert das Lesegerät.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (ES GEHT ENDLICH LOS!)
  2. ab 21,00€
  3. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte mit 10 TB für 279,00€ (Bestpreis!), Be quiet Silent Base 801...
  4. ab 30,00€ bei ubi.com

armer steuerzahler 15. Dez 2008

braucht keine sau. die bundesdruckerei sollte unbedingt wieder verstaatlich werden und...

+-+ 12. Dez 2008

Statt teuern Displays einfach Wackelbilder(auch Wechselbilder,noch besser: "Linsenraster...

Ovo 12. Dez 2008

Na das ist doch prima. Dann können endlich weniger auswandern und müssen hier bleiben...

Melkkuh der Nation 12. Dez 2008

Der Steuerzahler natürlich. Und viel von dem Geld geht dann auch noch nach Korea.

Peter S. Ilie 11. Dez 2008

*rofl* Wie läuft das dann auf der Wache ab? Hos runter, aufs schwarze Farbkissen setzen...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

    •  /