KDE 4.2 jeden Tag frisch

KDE4Daily bringt täglich aktualisiertes virtuelles KDE 4.2

Mit KDE4Daily stehen täglich aktualisierte QEMU-Images mit dem jeweils aktuellen Entwicklungsstand von KDE 4.2 zum Download bereit. Interessierte können die KDE-Entwicklung so direkt verfolgen, ohne die Software selbst kompilieren oder auf ihrem System installieren zu müssen.

Artikel veröffentlicht am ,

KDE4Daily wurde einst im Vorfeld der Veröffentlichung von KDE 4.0 gestartet, steht aber auch für KDE 4.2 zur Verfügung, das aktuell in der Entwicklung ist. Das Projekt liefert täglich aktualisierte QEMU-Images auf Basis von Kubuntu 8.10 sowie zusätzlicher KDE4-Module. Die virtuelle Maschine verfügt zudem über einen Updatemechanismus, der täglich die aktuelle Entwicklerversion von KDE 4.2 holt.

Stellenmarkt
  1. SAP FI/CO (Senior) Berater / Teilprojektleiter (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  2. Software Entwickler (m/w/d)
    Rieter Ingolstadt GmbH, Ingolstadt
Detailsuche

Die täglichen Updates umfassen in der Regel zwischen 20 bis 50 MByte. Dank der Verwendung von QEMU läuft KDE 4.2 unabhängig vom eigentlichen Betriebssystem und das sogar unter Windows. Auf grafische Effekte muss allerdings verzichtet werden, die stehen in der virtuellen Umgebung nicht zur Verfügung. Zudem läuft das System nicht besonders schnell.

KDE4Daily steht unter etotheipiplusone.com/kde4daily zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Reinsch 21. Jul 2010

Neben erhöhtem Blutdruck und Wutanfällen kommt es auch häufiger zu uninspirierten "ok...

nil 16. Dez 2008

Lieber nicht, da laufen wir vielleicht so geistigen Tieffliegern wie Dir über den Weg...

kebab 11. Dez 2008

das stimmt, hatte ihn tatsächlich nicht verstanden. wo's hängt? ich hab besseres zu tun...

messie 11. Dez 2008

War KDE nicht schon immer ein 'mess'?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /