Abo
  • Services:

Bitkom: Doch kein Wachstum im neuen Jahr

Umsatzprognose für 2009 um 1,5 Prozent gesenkt

Der IT-Branchenverband Bitkom nimmt seine Umsatzschätzung für 2009 zurück. Statt einem Plus von 1,5 Prozent gehen die Mitgliedsunternehmen aus der Informationstechnik und Telekommunikation nun von stagnierenden Geschäften aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Bitkom hat überraschend seine Schätzungen für das Jahr 2009 reduziert. "Wir nehmen die zuvor geäußerte Prognose für 2009 zurück", sagte Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer der Süddeutschen Zeitung. Statt wie bisher mit 1,5 Prozent Umsatzwachstum rechnet der Bitkom nun 2009 mit einer Stagnation. Am 11. Dezember stellt der Branchenverband seine revidierten Erwartungen vor.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. IT2media GmbH & Co. KG, Nürnberg, Leipzig, München

Auf dem dritten nationalen IT-Gipfel am 20. November 2008 hatte Scheer noch erklärt, dass sich die Auswirkungen der wirtschaftlichen Turbulenzen durch die Finanzkrise für die ITK-Industrie in Grenzen hielten. 72 Prozent der Firmen spürten keine Krisenfolgen, hieß es zu der Zeit. Seitdem hat sich die Lage für die Branche offenbar massiv eingetrübt.

Die Semiconductor Industry Association (SIA), die die US-Halbleiterhersteller repräsentiert, hatte Mitte November 2008 ihre Prognosen gesenkt. Im laufenden vierten Quartal, das durch das Weihnachtsgeschäft stark sein sollte, wird der Umsatz gegenüber dem Vorquartal um 5,9 Prozent nachgeben. Die US-Branchenorganisation erwartet für das Gesamtjahr 2009 einen Umsatzrückgang um 5,6 Prozent auf 246,7 Milliarden US-Dollar.

Direkte Staatshilfen lehnt Scheer weiter ab. "Wir fordern keinen Schutzschirm. Wir kommen aus eigener Kraft aus dieser Situation", betont er, will aber zugleich die Einhaltung der zugesagten staatlichen Investitionen von 8 Milliarden Euro in staatliche IT-Projekte wie Gesundheitskarte, den digitalen Behördenfunk, das elektronische Melderegister und die elektronische Ausstattung von Schulen.

Auf die Zahl der insgesamt 829.000 Stellen in der Branche soll sich das Nullwachstum nicht auswirken. Die Telekommunikationsbetreiber bauen zwar weiter Arbeitsplätze ab, das werde aber durch Neueinstellungen in der IT-Branche geglättet. Die Zahl der Beschäftigten erhöht sich 2009 demnach sogar minimal um 0,4 Prozent. Weiter soll es 45.000 unbesetzte Stellen geben, was die Branche nun auch als Puffer nutze, so Scheer.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Siga 11. Dez 2008

Ja. Sowas ist nur noch peinlich. Eine anständige Presse würde diese Witzfiguren als...

DS53 11. Dez 2008

Irgendwie erinnert mich das Ganze an das Jahr 2001. Vor dem 11. September wurde noch gro...

Ano 11. Dez 2008

...ob die was absondern oder in China fällt ein Sack Reis um...wen juckts?

U. R. 11. Dez 2008

Finde ich ok. Allerdings sollte sich die Regierung mit ihrer IT-Inkompetenz die IT auch...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /