• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletastatur mit Display und Joystick

Logitech G13 Advanced Gameboard mit 25 programmierbaren Tasten

Das neue Logitech G13 Advanced Gameboard sieht aus wie eine abgeschnittene Tastatur mit Handballenauflage. Das Eingabegerät trägt am Kopfende ein kleines Display, das Informationen zum Spiel und Chats darstellen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Logitech G13 Advanced Gameboard
Logitech G13 Advanced Gameboard
Mit 25 programmierbaren Tasten ausgerüstet wird das Logitech G13 Advanced Gameboard mit einer Hand bedient. Da jede Taste bis zu dreimal belegt werden kann, ergeben sich zusammen mit einem kleinen Joystick, der auch noch Platz auf dem Eingabegerät fand, nach Herstellerangaben 87 Eingabemöglichkeiten.

Stellenmarkt
  1. über 3C - Career Consulting Company GmbH, Nürnberg
  2. Dataport, Hamburg

Makros bilden ganze Tastenfolgen ab und sollen dem Spieler in hektischen Situationen einen taktischen Vorteil bieten. Die LCD-Anzeige des G13 bietet eine Auflösung von 160 x 43 Pixeln. Spielstatistiken, Systeminformationen und sogar Nachrichten von den Mitspielern sollen hier angezeigt werden.

 

Logitech G13 Advanced Gameboard
Logitech G13 Advanced Gameboard
Jede Taste des G13 Advanced Gameboard ist beleuchtet. In schlecht beleuchteten oder abgedunkelten Räumen soll so der Überblick gewahrt bleiben. Die Hintergrundbeleuchtung kann farblich dem eigenen Geschmack angepasst werden.

Im Speicher des Eingabegerätes lassen sich fünf vorprogrammierte Spielprofile ablegen. Einige Einstellungen für beliebte Spiele wie World of Warcraft, Herr der Ringe, Shadows of Angmar und Call of Duty 4 liefert Logitech gleich mit.

Das Logitech G13 Advanced Gameboard soll ab Dezember 2008 in den Handel kommen. Der Preis liegt bei rund 90 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. 215,99€ (mit Rabattcode PURZELPREISE)
  3. 419,00€ (Bestpreis!)

Trolli der... 07. Jan 2009

... der sogar größer ist als das Mini-Mäusekino, das in der Tastatur verbaut ist. Da kann...

Toadie 11. Dez 2008

Also ich seh in diesen Teilen auch irgendwie den Sinn nicht. Was soll den da der Vorteil...

Der Kaiser 11. Dez 2008

Stimmt. Hängt vielleicht damit zusammen:

Der Kaiser 11. Dez 2008

Ich hatte auch keinen Ton, aber das muss noch nichts heissen.

lulula 11. Dez 2008

Ich habe das nostromo 52. Das hat zwar keinen Daumenjoystick, aber dort ein...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /