Abo
  • Services:

Cartoons auf Knopfdruck

Digital Anarchy stellt ToonIt Photo 2.0 vor

Digital Anarchy hat mit ToonIt Photo 2.0 ein Plug-in vorgestellt, mit dem Fotos in Cartoons umgewandelt werden können. Das Plug-in für Adobe Photoshop und Elements wird für Windows und MacOS X angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Das Plug-in erzeugt auf Knopfdruck verschiedene Zeichenstile und arbeitet wesentlich genauer und natürlicher als die Posterfunktion von Photoshop. Dabei werden die Bildstrukturen nicht nur vereinfacht, sondern auf Wunsch auch mit Linien nachgezogen.

Stellenmarkt
  1. Sparkassenverband Bayern, Bayern
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit

Die Cel-Shading-Funktion (Contour Enhancing Lines) von ToonIt Photo dient der Hervorhebung von Umrisslinien. Das Tool arbeitet im Gegensatz zu herkömmlichem Cel Shading nicht mit 3D-Modellen, sondern mit 2D-Bitmaps. Die Berechnung dauert relativ lang - im Vergleich zur Posterize-Funktion entsteht bei ToonIt durchaus Comic-Ästhetik.

Eine der zahlreichen Voreinstellungen verwendet statt homogener Farbflächen wie bei einem Rastersiebdruck Punktraster, um unterschiedliche Farbtöne zu erzeugen. Die Umwandlung in Linien, Schattenpartien und Farben kann mit zahlreichen Reglern gesteuert werden. Ein Dutzend Voreinstellungen für unterschiedliche Zeichenstile sind schon gespeichert und können durch eigene Kreationen ergänzt werden.

Nach Angaben von Jim Tierney, Chef von Digital Anarchy, haben Printdesigner und Fotografen Gefallen an der Videoversion von ToonIt gefunden und sich eine Version für Photoshop gewünscht.

In einem Kurztest von Golem.de schlug sich das Programm wacker: Die Basiseinstellungen reichen für Illustrationszwecke problemlos aus und wirken authentisch. Einem echten Comiczeichner wird ToonIt die Arbeit aber nicht abnehmen, zumal die Umwandlung von Fotos in Cartoons einen eigenen Zeichenstil vermissen lässt. Sprechblasen und Gutter (Raum zwischen den Panels eines Comics) erstellt ToonIt übrigens nicht.

Screenshot #3
Screenshot #3
ToonIt Photo läuft unter Windows inklusive Vista x64 und Photoshop CS4 64-Bit sowie MacOS X. Die unterstützten Photoshop-Versionen reichen von 7.0 bis CS4, unter Photoshop Elements läuft ToonIt Photo 2.0 ab der Version 5.0.

Das Plug-in unterstützt die Farbmodi RGB, CMYK und Graustufen in 8, 16 und 32 Bit. Die Testversion blendet ein Raster in die Vorschau ein und macht sie damit unbrauchbar. Die Vollversion von ToonIt! Photo 2.0 kostet regulär rund 160 US-Dollar. Bis Ende des Jahres gilt ein Einführungsangebot für 130 US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 4,99€
  3. (-40%) 11,99€
  4. (-30%) 4,61€

lololol 11. Dez 2008

wenn photoshop gratis wäre... ^^

tacker an wand 11. Dez 2008

Du meinst Data Becker Großer Wunschkartengenerator oder Visitenkartendruckerei 2008...

kebab 11. Dez 2008

so ziemlich jedes halbwegs schlaue "malprogramm" hat seit 10 jahren oder mehr so nen...

ff55 11. Dez 2008

Leider wahr. Beim hier vorgestellten Filter wäre ich nicht auf die Idee gekommen den...

soso 11. Dez 2008

Oder man nimmt einfach den Comic Filter... In dem Zusammenhang, schon mal erwähnt ein...


Folgen Sie uns
       


Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
  3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

    •  /