• IT-Karriere:
  • Services:

Cartoons auf Knopfdruck

Digital Anarchy stellt ToonIt Photo 2.0 vor

Digital Anarchy hat mit ToonIt Photo 2.0 ein Plug-in vorgestellt, mit dem Fotos in Cartoons umgewandelt werden können. Das Plug-in für Adobe Photoshop und Elements wird für Windows und MacOS X angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Das Plug-in erzeugt auf Knopfdruck verschiedene Zeichenstile und arbeitet wesentlich genauer und natürlicher als die Posterfunktion von Photoshop. Dabei werden die Bildstrukturen nicht nur vereinfacht, sondern auf Wunsch auch mit Linien nachgezogen.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Die Cel-Shading-Funktion (Contour Enhancing Lines) von ToonIt Photo dient der Hervorhebung von Umrisslinien. Das Tool arbeitet im Gegensatz zu herkömmlichem Cel Shading nicht mit 3D-Modellen, sondern mit 2D-Bitmaps. Die Berechnung dauert relativ lang - im Vergleich zur Posterize-Funktion entsteht bei ToonIt durchaus Comic-Ästhetik.

Eine der zahlreichen Voreinstellungen verwendet statt homogener Farbflächen wie bei einem Rastersiebdruck Punktraster, um unterschiedliche Farbtöne zu erzeugen. Die Umwandlung in Linien, Schattenpartien und Farben kann mit zahlreichen Reglern gesteuert werden. Ein Dutzend Voreinstellungen für unterschiedliche Zeichenstile sind schon gespeichert und können durch eigene Kreationen ergänzt werden.

Nach Angaben von Jim Tierney, Chef von Digital Anarchy, haben Printdesigner und Fotografen Gefallen an der Videoversion von ToonIt gefunden und sich eine Version für Photoshop gewünscht.

In einem Kurztest von Golem.de schlug sich das Programm wacker: Die Basiseinstellungen reichen für Illustrationszwecke problemlos aus und wirken authentisch. Einem echten Comiczeichner wird ToonIt die Arbeit aber nicht abnehmen, zumal die Umwandlung von Fotos in Cartoons einen eigenen Zeichenstil vermissen lässt. Sprechblasen und Gutter (Raum zwischen den Panels eines Comics) erstellt ToonIt übrigens nicht.

Screenshot #3
Screenshot #3
ToonIt Photo läuft unter Windows inklusive Vista x64 und Photoshop CS4 64-Bit sowie MacOS X. Die unterstützten Photoshop-Versionen reichen von 7.0 bis CS4, unter Photoshop Elements läuft ToonIt Photo 2.0 ab der Version 5.0.

Das Plug-in unterstützt die Farbmodi RGB, CMYK und Graustufen in 8, 16 und 32 Bit. Die Testversion blendet ein Raster in die Vorschau ein und macht sie damit unbrauchbar. Die Vollversion von ToonIt! Photo 2.0 kostet regulär rund 160 US-Dollar. Bis Ende des Jahres gilt ein Einführungsangebot für 130 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

lololol 11. Dez 2008

wenn photoshop gratis wäre... ^^

tacker an wand 11. Dez 2008

Du meinst Data Becker Großer Wunschkartengenerator oder Visitenkartendruckerei 2008...

kebab 11. Dez 2008

so ziemlich jedes halbwegs schlaue "malprogramm" hat seit 10 jahren oder mehr so nen...

ff55 11. Dez 2008

Leider wahr. Beim hier vorgestellten Filter wäre ich nicht auf die Idee gekommen den...

soso 11. Dez 2008

Oder man nimmt einfach den Comic Filter... In dem Zusammenhang, schon mal erwähnt ein...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

    •  /