EEG ohne Haarwäsche

Bisher erfordert es einigen Aufwand, EEG-Geräte am Kopf einer Testperson anzubringen. Unter anderem werden die Elektroden mit Leitgel gefüllt, um Kontakt zur Kopfhaut herzustellen. Das dauert gut eine halbe Stunde. Für die Probanden bedeutet es zudem, dass sie sich anschließend den Kopf waschen müssen. Das neue EEG hingegen lasse sich in nur zwei Minuten anpassen, so die Fraunhofer-Wissenschaftler. Sie haben das System bereits in einem BCI ausprobiert, mit dem ein Proband ein Computerspiel gespielt hat.

Stellenmarkt
  1. SAP PP Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. Entwickler Full Stack (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim
Detailsuche

In einem Aufsatz in dem Open-Access-Magazin PloS ONE vergleichen die Wissenschaftler das neue System mit einem herkömmlichen EEG mit 64 Elektroden. Dabei sei das neue System im Schnitt zwar 30 Prozent langsamer als das herkömmliche gewesen (Datenraten von 9,6 und 14,9 bits/m). Bei der maximalen Übertragungsrate (36,5 und 35,4 bits/m) und bei der Zuverlässigkeit (94,5 und 98 Prozent korrekt ausgelesene Signale) hätten beide Systeme jedoch in etwa gleich abgeschnitten. Das System haben die Forscher auf der Neural Information Processing Systems Conference im kanadischen Vancouver vorgestellt.

Der Fokus der im Rahmen des Projekts Brain2Robot vom Fraunhofer FIRST entwickelten BCI liegt auf medizinischen Anwendungen, also auf Systemen, mit denen Patienten Prothesen, Roboter oder Rollstühle steuern und Computer bedienen können. Daneben sind aber auch Anwendungen im Automobilbereich wie Fahrassistenzsysteme oder im Unterhaltungsbereich, etwa für die Steuerung von Computerspielen, denkbar.

Vor einigen Jahren haben die FIRST-Wissenschaftler in Zusammenarbeit mit der Klinik für Neurologie der Berliner Charité das Berlin Brain Computer Interface (BBCI) entwickelt.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Wissenschaftler der TU Braunschweig haben im Sommer 2008 ein BCI vorgestellt, dessen Elektroden kontaktlos arbeiten. Das hat den Vorteil, dass BCI im Nu einsatzbereit ist. Der Nutzer setzt einfach einen Helm auf, in dem die Elektroden angebracht sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 EEG ohne Haarwäsche
  1.  
  2. 1
  3. 2


DK 11. Dez 2008

hab noch nie gesehen das jemand Datenraten in bit/m angibt. üblich sind bit/s

lalala 11. Dez 2008

Auserdem bist du ja nicht der einzige in sonnem krankenhaus der son dingen benutzt...

rfger 11. Dez 2008

Das ist ein IT-Newsticker. Niemand hier hat jeh was vom Haarewaschen gehört. Hier sehen...

sssssssssssss 10. Dez 2008

gibts aber schon ;P



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /