Abo
  • IT-Karriere:

Playstation Home startet am 11. Dezember 2008

Onlinecommunity Home beginnt offenen Betatest für jedermann

Lange war es angekündigt, jetzt ist es plötzlich so weit: Sony Computer Entertainment (SCE) will den weltweiten offenen Betatest der virtuellen Playstation-3-Community "Home" bereits am 11. Dezember 2008 starten. Golem.de war schon online.

Artikel veröffentlicht am ,

Eines der zentralen Gebiete in Home
Eines der zentralen Gebiete in Home
Auf den ersten Blick erinnert Home an Second Life. Dabei hat die Onlinecommunity von SCE inhaltlich nur wenig mit dem einst hochgelobten und inzwischen wenig besuchten Dienst von Linden Labs zu tun. Das intern bei Sony Computer Entertainemt (SCE) entwickelte Programm ist deutlich einfacher zu bedienen als Second Life - aber Home bietet auch weniger Möglichkeiten. Die Umgebungsabschnitte sind wesentlich kleiner, verlaufen kann sich dort niemand. Und Geld spielt keine Rolle. Jeder Spieler kann sich Home kostenlos über das Playstation Network laden. Der Client für den offenen Betatest, den SCE am 11. Dezember 2008 veröffentlichen will, soll rund 80 MByte groß sein, außerdem reserviert sich das Programm für weitere Inhalte rund 3 GByte auf der PS3-Festplatte.

 

Inhalt:
  1. Playstation Home startet am 11. Dezember 2008
  2. Playstation Home startet am 11. Dezember 2008

Spieler sind in Home mit menschlich aussehenden Avataren unterwegs, deren Aussehen der Spieler in einem begehbaren Kleiderschrank nach seinen Vorstellungen gestaltet. Erfolge in Spielen lassen sich für alle sichtbar anzeigen, wenn das jeweilige Programm beispielsweise ein "Ich habe alle Monster getötet"-Shirt oder eine "Welt gerettet"-Mütze bereithält. Überhaupt ist die Verknüpfung von Spielen mit Home ganz wichtig. Wer sich beispielsweise in die aktuell verfügbaren Far-Cry-2-Räumlichkeiten teleportiert, kann von dort aus Multiplayer-Partien starten und mit anderen Spielern Tipps und Tricks austauschen.

Playstation Home startet am 11. Dezember 2008 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  3. Rabattcodes PCGH-SOMMER! (Stühle) und PCGH-KEY! (Tastaturen)

Yates 14. Dez 2008

Wir sind früher los, und haben aus der Videothek die PS1 ausgeliehen um dann aus denen...

tulber 12. Dez 2008

:X

Bibabuzzelmann 11. Dez 2008

Stimmt, Sie hat mir geantwortet....nirgends ist man vor Ihr sicher ^^

Baguettefresser 11. Dez 2008

lolz

~jaja~ 11. Dez 2008

Nein, ich kaufe meine meistens im Coffeeshop bei mir im Bahnhof. Die sind bisher die...


Folgen Sie uns
       


Proglove Scanhandschuh ausprobiert

Der Mark II von Proglove ist ein Barcode-Scanner, den sich Nutzer um die Hand schnallen können. Das Gerät ist klein und sehr leicht - wir haben es nach wenigen Minuten schon nicht mehr bemerkt.

Proglove Scanhandschuh ausprobiert Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /