• IT-Karriere:
  • Services:

Electronic Arts gibt Gewinnwarnung aus

Spiele von EA verkaufen sich schlechter als erwartet

Das Geschäft bei Electronic Arts läuft schlechter als erwartet - deshalb rechnet der Computerspielekonzern mit niedrigeren Umsätzen und Gewinnen als erhofft. Unternehmenschef Riccitiello kündigt an, Arbeitsplätze und Spiele zu streichen.

Artikel veröffentlicht am ,

John Riccitiello, Chef von EA
John Riccitiello, Chef von EA
Während Publisher wie Microsoft und Take 2 von guten Geschäften zum Jahresende berichten, hat Electronic Arts Schwierigkeiten. Deshalb warnt das Unternehmen, dass Umsatz und Gewinn im laufenden Geschäftsjahr niedriger ausfallen werden als ursprünglich angekündigt; bereits Ende Oktober 2008 hatte EA seine Prognosen nach unten korrigiert.

 

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum München
  2. Hays AG, Ulm

Als Gründe für die niedrigeren Umsätze nannte Unternehmenschef John Riccitiello unter anderem, dass sich die Spieler stärker als in den Jahren zuvor auf Spitzenspiele fokussieren. Außerdem bewege sich der Markt weiter in Richtung Onlinespiele und -geschäftsmodelle. Mit dem Erfolg des EA-MMORPG Warhammer Online sei er bislang "sehr, sehr zufrieden". Verwirrung gab es um Star Wars: The Old Republic, bei dem er davon sprach, dass es ein Geschäftsmodell auf Basis von Mikrotransaktionen gebe. Bislang war allgemein davon ausgegangen worden, dass es wie World of Warcraft und Warhammer mit Abos arbeitet. EA bezeichnete die Äußerungen später als Missverständnis und betonte, die Entscheidung sei noch nicht gefallen.

Riccitiello kündigte weitere Kostensenkungen an. Geplant seien sowohl Entlassungen als auch eine Bereinigung des Portfolios. Während es bei den Sportspielen keine Stopps geben werde, seien Casual- und Hardcore-Spiele wohl gleichermaßen betroffen. Die teils hoch gelobten, aber im Verkauf bislang enttäuschenden neuen Reihen Dead Space und Mirror's Edge sollen fortgeführt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Anno 1800 - Königsedition (Complete Edition) für 59,99€), The Division 2 - Warlords of...
  3. 419,40€ (mit Rabattcode "POWERTECH20"- Bestpreis)

Sonic77 11. Dez 2008

Cool. Welcher Laden tauscht ausgepackte Spiele ohne offensichtliche Mängel um?

Massenware 11. Dez 2008

Klar, die gehen davon aus dass man artig jedes Jahr ein-zwei neue EA Sports spiele kauft...

Konsolero 11. Dez 2008

Alda! Bei dir reicht die Rechtschreibprüfung als Kopierschutz! Konsolero!

Der Kaiser 11. Dez 2008

Schonmal unsympathisch. Was man auf sein Gerede geben kann, wird die Zukunft zeigen.

Der Kaiser 11. Dez 2008

und dann wundern das einem von dem Zeug übel wird..


Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
    •  /