Intel schließt Entwicklung seines 32-Nanometer-Prozesses ab

Core-i7-Nachfolger "Westmere" im vierten Quartal 2009

Intel hat die Entwicklung seines Herstellungsprozesses der nächsten Generation abgeschlossen und liegt damit im Plan, um im vierten Quartal 2009 erste Prozessoren in 32-Nanometer-Technik auf den Markt zu bringen. Das erste Modell wird der Die-Shrink des Core i7 mit Codenamen "Westmere" sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Mehr Energieeffizienz und dichter gepackte und leistungsfähigere Transistoren soll die neue Generation von 32-Nanometer-Chips bringen. Aktuell fertigt Intel seine Prozessoren mit Strukturgrößen von 45 Nanometern. Die Verkleinerung erlaubt es zudem, auf gleicher Fläche mehr Schaltkreise unterzubringen.

Stellenmarkt
  1. Systemoperatorin / Systemoperator (w/m/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. IT-Referent*in (m/w/d)
    Bundesnetzagentur, Bonn, Berlin, Cottbus, Mainz, Saarbrücken
Detailsuche

Details zu seinem 32-Nanometer-Prozess will Intel auf dem International Electron Devices Meeting (IEDM) in der kommenden Woche in San Francisco vorstellen. Es ist der nächste Schritt in Intels Tick-Tock-Strategie, die zwölf Monate nach der Einführung einer neuen Prozessorgeneration - zuletzt der Core i7 alias Nehalem - einen sogenannten Die-Shrink, also die Verkleinerung der Strukturen mit einem neuen Herstellungsprozess, vorsieht. Die Version des Core i7 in 32 Nanometern Strukturbreite hat den Codenamen "Westmere".

Die weitere Miniaturisierung stellt Chiphersteller vor Probleme, weil sie an die physikalischen Grenzen ihrer Technik stoßen. So setzt Intel bei seinen 32-Nanometer-Chips unter anderem auf eine zweite Generation seines High-k-Dielektrikums, einen Metall-Gate-Transistor, Immersionslithographie mit 193 Nanometern für wichtige Schichten sowie weiterentwickelte Techniken für gedehnte Transistoren. Damit will Intel zugleich die Leistungsfähigkeit der Transistoren erhöhen, was zu schnelleren Chips führt. AMD setzt die "wet tools" für Immersionslithographie bereits bei seiner 45-nm-Generation ein.

Neben dem 32-Nanometer-Prozess will Intel auf dem IDEM auch ein neues, auf dem Chip integriertes Stromsparsystem für 45-Nanometer-Chips vorstellen, das für mehr Leistung sorgen soll. Auch einen kurzen Ausblick auf den CMOS-Prozess mit Strukturgrößen von 22 Nanometern soll es geben.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bereits auf dem Intel Developer Forum im Herbst 2007 zeigte Intel erste Chips in 32-Nanometer-Technik. Diese kombinierten Logik und Speicher (SRAM) und umfassten jeweils mehr als 1,9 Milliarden Transistoren. Zum Vergleich: Die ersten Core-i7-Chips bestehen aus einem einzelnen Die mit vier Kernen, das aus 731 Millionen Transistoren besteht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Amazon zeigt neuen Fire TV Cube

Das neue Spitzenmodell der Fire-TV-Produktfamilie wurde beschleunigt und hat deutlich mehr Anschlüsse als bisher. Zudem wird eine neue Fire-TV-Fernbedienung angeboten.

Streaming: Amazon zeigt neuen Fire TV Cube
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Tim Cook: Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen
    Tim Cook
    Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen

    Laut Konzernchef Cook ist der Standort München wegen der Mobilfunktechnik für Apple "sehr, sehr wichtig". Doch da ist noch mehr.

  3. Smarte Lautsprecher: Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren
    Smarte Lautsprecher
    Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren

    Amazon hat zwei neue Echo-Dot-Modelle vorgestellt. Außerdem erhält der Echo Studio Klangverbesserungen und Amazon macht den Echo Show 15 zum Fire TV.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller GoW Ragnarök Edition vorbestellbar • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (KF DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /