• IT-Karriere:
  • Services:

Ricoh-Multifunktionssysteme mit Farblaserdruck im A3-Format

Auflösung von 1.200 dpi beim Drucken und Scannen

Ricoh erweitert seine A3-Multifunktionsgeräte um zwei weitere Geräte. Der Aficio MP C2050 und der Aficio MP C2550 drucken 20 beziehungsweise 25 Schwarz-Weiß- und Farbseiten pro Minute. Außerdem faxen, kopieren und scannen die Geräte.

Artikel veröffentlicht am ,

Druckwerk und Scanner arbeiten mit einer Maximalauflösung von 1.200 dpi. Die Aufwärmzeit liegt bei 26 Sekunden. Nach dem Aufwärmen sollen 6,5 Sekunden vergehen, bis die erste Seite ausgedruckt wird. Die maximale Papierkapazität der Systeme liegt bei 1.600 Blatt.

Stellenmarkt
  1. REALIZER GmbH, Bielefeld
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster

Der automatische Dokumenteneinzug fasst 100 Blatt Papier, die auf Wunsch gescannt, kopiert oder als Fax verschickt werden können. Eine 60 GByte große Festplatte dient als Zwischenspeicher für umfangreiche Druckaufträge und als Speicher für das Fax- und E-Mail-Adressbuch.

Eingelesene Seiten können per E-Mail verschickt oder in Ordner des Netzwerks per Samba-Share, FTP oder das NetWare Core Protocol (kurz NCP) gespeichert werden. Über eine USB-Host-Schnittstelle können von USB-Sticks aus Dokumente gedruckt oder eingescannte Daten auf den mobilen Speichern ohne Umweg über den Rechner gesichert werden.

Beide Multifunktionsgeräte verarbeiten Papiergrößen von DIN A6 bis A3+ und Papiergewichte von 60 bis 256 Gramm pro Quadratmeter. Die Bedienung erfolgt über einen berührempfindlichen Farbbildschirm oder über Fast-Ethernet und USB 2.0. Optional sind Gigabit-Ethernet- und WLAN- sowie Parallelportschnittstellen und Bluetooth als weitere Schnittstellen möglich.

Durch ihre Bauweise mit 59 Zentimetern Breite und 66 Zentimetern Tiefe sollen sie wenig Stellfläche benötigen. Als Aufrüstoption kann ein geräteinterner Finisher mit Heft- und Lochfunktion bestellt werden. Der schwarze Toner soll für maximal 10.000 A4-Seiten ausreichen, die Farbtoner jeweils für 5.500 Seiten DIN A4 bei fünfprozentiger Flächendeckung.

Ricohs Aficio MP C2050 und der Aficio MP C2550 sollen ab sofort erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79€ (Bestpreis!)
  2. 79€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. 65UM7100PLA für 689€, 49SM8500PLA für 549€ und 75SM8610PLA Nanocell für 1.739€)
  4. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis 135,77€ + Versand)

Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    •  /