Linux-PC als Steckplatine

Mit GPRS- und GPS-Modul

Die Firma Round Solutions hat eine kleine Steckplatine vorgestellt, die einen kompletten Linux-PC enthält. Laut Hersteller soll sich der Rechner im Überwachungsbereich einsetzen lassen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Steckplatine ist 104 x 63 mm groß und enthält zwei ARM-Prozessoren. Davon steht einer exklusiv dem Embedded-Linux-System zur Verfügung. Der andere Prozessor ist für den GSM-Teil zuständig. Neben einem GPRS-Modul gibt es außerdem ein GPS-Modul. Auch Schnittstellen für USB-, RS232- und Ethernet-Komponenten sind vorhanden. Über einen 192-Pin-Sockel sollen sich außerdem Geräte wie Digitalkameras und Tastaturen anschließen lassen. Ein SD-Kartenleser ermöglicht es, die internen 4 MByte Speicher zu erweitern.

AarLogic C10/3 - Linux-PC auf einer Steckplatine
AarLogic C10/3 - Linux-PC auf einer Steckplatine

Der kleine Linux-PC ist als Plattform für Ortungs- und Überwachunssysteme gedacht, beispielsweise gekoppelt an eine Kamera. Das Prozessormodul inklusive GSM-Teil ist auch einzeln erhältlich. Das Einzelmodul AarLogic C10/3 kostet 192 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Meff 15. Dez 2008

Oder statt J2ME Module mit Python wie diese hier: http://www.roundsolutions.com...

Meff 10. Dez 2008

Schneller ja, aber auch viel teurer. Man braucht dann noch ein GSM Modul und GPS Modul...

Meff 10. Dez 2008

Die Preiseliste findest du online hier: http://www.roundsolutions.com/pdf/Price-Modules...

Denkdochmal 10. Dez 2008

Was kann man mit so etwas verdienen, oder wir das Google geschenkt? Die Kamera selber...

JAMES 10. Dez 2008

Du sprichst mir aus der Seele :-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /