Abo
  • Services:
Anzeige

Polizeigewerkschaft fordert Kreditkarte mit Lichtbild

Reaktionen auf den neuen Datenskandal

Nachdem am Wochenende eine CD mit vertraulichen Daten von 21 Millionen Bürgern aufgetaucht war, fordern Politiker und Strafverfolger Konsequenzen. Die Opposition warf der Bundesregierung Tatenlosigkeit vor. Die Gewerkschaft der Polizei hingegen forderte Banken und Kreditkartenunternehmen auf, den Schutz der Kunden nicht den Gewinninteressen zu opfern.

Am Wochenende sind erneut gestohlene Daten von 21 Millionen Bundesbürgern aufgetaucht. Die Datensätze enthielten persönliche Daten sowie Bankdaten und zum Teil detaillierte Angaben zu Vermögensverhältnissen.

Anzeige

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) forderte daraufhin Banken und Kreditkartenunternehmen auf, den Schutz der Kunden zu verbessern, statt ihn aus Kosten- und Gewinninteressen zu durchlöchern. "Weil viele dieser Unternehmen möglichst schnell und viel Umsatz machen wollen, nehmen sie den Missbrauch billigend in Kauf", sagte Konrad Freiberg, Vorsitzender der Gewerkschaft der Leipziger Volkszeitung.

Als konkrete Maßnahmen forderte Freiburg unter anderem, Kreditkarten künftig mit einem Lichtbild des Eigentümers zu versehen sowie verlässliche Sperren für Kontenverbindungsdaten, vor allem bei Lastschriftverfahren, die ohne Unterschrift oder Geheimnummer funktionieren.

Die Wirtschaftswoche, der eine CD mit den Datensätzen angeboten worden war, hatte spekuliert, die Daten seien von Mitarbeitern von Callcentern verkauft worden. Stephan Mayer, innenpolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, wehrte sich jedoch dagegen, gleich "ganze Wirtschaftszweige" unter "Generalverdacht" zu stellen.

Der CSU-Politiker verlangte, streng zwischen "kriminellen Machenschaften" und legalen wirtschaftlichen Aktivitäten zu trennen. "Wer illegal mit Daten handelt, ist ein Straftäter. Wer dagegen in redlicher Weise um Kunden wirbt, tut etwas betriebs- und volkswirtschaftlich Sinnvolles. Es muss auch weiterhin für Unternehmen möglich sein, mit legal erworbenen Daten um Kunden zu werben."

Die Oppositionspartei Die Linke hingegen griff die Bundesregierung an. "Millionen persönliche Daten, wie Bank- und Geburtsdaten, werden illegal gehandelt. Die Bundesregierung schaut tatenlos zu und ergeht sich in unglaubwürdigen Beschwichtigungsversuchen", kritisierte Jan Korte, Datenschutzbeauftragter der Linken-Fraktion.

Nach dem Bekanntwerden des Datendiebstahls bei der Deutschen Telekom im Sommer 2008 hätte die Regierung noch versprochen, schnell und entschieden gegen den illegalen Handel mit Daten vorzugehen. Eine Novellierung des Bundesdatenschutzgesetzes sei bisher jedoch hinausgezögert worden, weil Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) "kalte Füße" nach den "Interventionen der Wirtschaftslobby" bekommen habe.

Damit habe die Große Koalition wieder einmal das Vertrauen der Bürger "in Sachen Datenschutz verspielt. Ihr liegen offensichtlich die Einwände der Wirtschaft näher am Herzen, als der Schutz der Bevölkerung vor der missbräuchlichen Nutzung ihrer Bank-, Adress- und Personendaten."

GdP-Chef Freiberg indes sagte, schärfere Gesetze allein würden nicht mehr Schutz bedeuten. "Viel wichtiger ist, dass die Wirtschaft ihre Kontrollpflicht ernst nimmt." Als Beispiel nannte er die Einführung von Wegfahrsperren, durch die die Zahl der Autodiebstähle gesenkt wurde. Hier habe sich gezeigt, dass Kriminalität deutlich verringert werden könne, wenn Wirtschaft und Industrie aktuelle Technik zum Schutz ihrer Kunden anwendeten.

Schließlich forderte Freiberg die Bürger selbst auf, "sehr viel zurückhaltender mit der Preisgabe der eigenen Daten umzugehen". Sie würden sich oft genug selbst zum gläsernen Staatsbürger machen.


eye home zur Startseite
Mett 11. Dez 2008

Als ich vor 9 Jahren meine erste Kreditkarte der Sparkasse bekommen habe, konnte ich eine...

Venki 10. Dez 2008

Kreditkarten von American Express sind nicht vorab aktiviert. Wenn man eine neue...

FreddMan 09. Dez 2008

Hier hilft z.B. der "Mastercard Secure Code" (oder Verified By Visa, etc) wird zwar im...

:-) 09. Dez 2008

Gerade das Internet bietet ja die Möglichkeit, immaterielle Dinge in Anspruch zu nehmen...

General Verdacht 09. Dez 2008

Zitat Artikel: "Stephan Mayer, innenpolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe im...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hornetsecurity GmbH, Hannover
  2. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig
  3. GALERIA Kaufhof GmbH, Köln
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. ab 486,80€

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: Nokia defekt?

    ML82 | 07:21

  2. Re: Unity ist auch eine vergleichsweise gute Engine

    Hakuro | 07:18

  3. Schon bezeichnend das illegale Addons in Kodi...

    StefanGrossmann | 07:09

  4. Re: sehr interessant

    nille02 | 07:08

  5. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    ML82 | 07:06


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel