• IT-Karriere:
  • Services:

Araber erhöhen Anteile an AMDs Chipfabriken

Wertverlust der Aktie zwingt zu höherer Beteiligung

Die beiden Unternehmen Mubdala und ATIC aus dem arabischen Emirat Abu Dhabi stocken ihre Mehrheitsbeteiligung an AMDs Chipfabriken auf. Zwar sollen die Stimmrechtsanteile zu gleichen Teilen bei AMD wie den Investoren bleiben, durch einen Wertpapierdeal gehört die überwiegende Mehrheit von AMDs Fabs nun aber den arabischen Investoren.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie AMD ohne Ankündigung mitteilte, werde die früheren Vereinbarung zur Aufspaltung des Chipherstellers nun geändert. Das neue Joint Venture unter dem vorläufigen Namen "The Foundry Company" sollte bisher zu 55,6 Prozent dem Unternehmen "Advanced Technology Investment Co." (ATIC) gehören, nun sollen es 65,8 Prozent sein.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. sepp.med gmbh, Braunschweig/Wolfsburg

Das Eigentum der Foundry, vor allem die Chipfabriken in Dresden, wird dafür im Buchwert wertberichtigt. Statt eines Multiplikators von 1,13 setzt ATIC nun nur noch 0,85 für den Buchwert an. An den Stimmrechtsanteilen ändert sich jedoch nichts: AMD und ATIC sollen nach dem Ende der Transaktionen gleichberechtigt sein.

Die Beteiligung des anderen AMD-Investors aus Abu Dhabi, der "Mubadala Development Company", am gesamten Unternehmen AMD wird auch erhöht. Statt bisher 30 Millionen Optionsscheine für AMD-Aktien sollen nun 35 Millionen von AMD auf Mubdala ausgestellt werden. Am 12. Dezember 2008 will Mubdala zudem 58 Millionen AMD-Aktien kaufen. Der Preis dafür soll dem Durchschnitt des Kurses der 20 Handelstage für den Termin entsprechen.

Seit der Ankündigung der Aufspaltung befindet sich der Kurs der AMD-Aktie auf Talfahrt - was aber nicht nur an der lange erwarteten Geschäftsänderung von AMD liegen dürfte, sondern an der internationalen Wirtschaftskrise. Bereits vor AMDs aktueller Warnung hatte Intel eine Gewinnwarnung ausgegeben. AMDs Aktie rutschte zeitweise an der Wall Street unter 2 US-Dollar. Ob die Beteiligungen von Mubdala und ATIC an bestimmte Kurse oder gar feste Werte gekoppelt waren, ist nicht bekannt.

Die beiden Unternehmen bekräftigten, dass außer der Erhöhung der Beteiligung die direkte Finanzspritze für AMD wie geplant erhalten bleiben soll: 700 Millionen US-Dollar erhält AMD von ATIC in bar, 1,4 Milliarden sollen in die "Foundry" investiert werden. Auch Hans Deppe, Geschäftsführer von AMD Dresden, beruhigt:"Die Investitionspläne für den Standort Dresden bleiben von der Anpassung des Vertrages zwischen AMD und seinen beiden Partnern unberührt." Dennoch verliert AMD nun noch weiter seine Unabhängigkeit, nicht nur bei der Beteiligung an den Chipfabriken, sondern auch beim Rest des Unternehmens.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)
  2. (u. a. Acer KG241P 144-Hz-Monitor für 159€)
  3. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB für 219,90€ + Versand)
  4. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 12,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)

klemme61 11. Feb 2009

Wem welches Land vor 2000 Jahren gehörte ist sowas von doof. "gehörte" ist schon richtig...

Siggii 11. Dez 2008

vorallem sind es keine Geier wie die Amis und Europäer die aus dem Laden das letzte...

Regenmacher 08. Dez 2008

Das Schwachmaten Wort des Jahres 2008


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


    Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
    Need for Speed Heat im Test
    Temporausch bei Tag und Nacht

    Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
    Von Peter Steinlechner

    1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

      •  /