• IT-Karriere:
  • Services:

Patch für GTA 4 PC ist auf dem Weg

Treiber- und Programmupdates sind teils fertig

Abstürze und Grafikfehler - die PC-Fassung von GTA 4 steckt noch voller Bugs. Jetzt kündigt Rockstar Games an, dass der erste Patch so gut wie fertig ist. Auch neue Treiber von Nvidia und ATI kümmern sich um das Spiel.

Artikel veröffentlicht am ,

Nvidia hat bereits einen Treiber veröffentlicht, der sich speziell um die PC-Fassung von Grand Theft Auto 4 kümmert. Die Version 180.84 der Geforce-Treiber behebt ein großes Problem mit 7900er-Karten, außerdem läuft das Spiel nun flüssiger. ATI will das monatliche Update seiner Catalyst-Treiber mit der Version 8.12 am Mittwoch, 10. Dezember 2008, veröffentlichen - die Startprobleme des Spiels mit ATI-Karten wird dieser Treiber allerdings nicht lösen können.

 

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bielefeld
  2. AZH-Abrechnungszentrale für Hebammen GmbH, Lauingen (Donau)

Rockstar Games hat die Entwicklung eines ersten Patches bereits abgeschlossen. Momentan befindet sich das Update bei Microsoft - weil GTA 4 ein Games-for-Windows-Programm ist, muss das Update offiziell zertifiziert werden. Zuständig sind dafür wahrscheinlich die Leute in Redmond, die bereits die finale Verkaufsversion trotz ihrer vielen Fehler freigegeben haben.

Das Update soll eine ganze Reihe von Problemen aus der Welt schaffen. Dazu gehört ein Absturz direkt nach den rechtlichen Hinweisen, der speziell in der deutschen Version vorkommen kann. Laut dem GTA-Forum gibt es Verbesserungen der allgemeinen Stabilität sowie des Umgangs mit der Hardware. Außerdem enthalte der Patch einige Verbesserungen bei der Grafikqualität, zum Beispiel bei Partikeleffekten. Einen konkreten Veröffentlichungstermin nennt Rockstar nicht - es soll aber bald so weit sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,26€
  2. 2,99€
  3. 53,99€
  4. (-70%) 4,50€

arillo 13. Dez 2008

äh...ja, natürlich!

arillo 12. Dez 2008

Na geil! Das ist nämlich das einzige Problem, das ich habe. Dass so ungefähr genau...

99.NiNE 12. Dez 2008

toll freu Dich halt jowjowjowjow haste halt ne nvidia... ich hab ne GTA4 betroffene...

dasblauehandtuch 11. Dez 2008

Aber wer will denn schon ne xBüX :)

enttäuschter... 11. Dez 2008

Seit voriger Woche Freitag wird der Patch nun vollmundig angekündigt ( in den nächsten...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    •  /