• IT-Karriere:
  • Services:

Firefox 2.0.0.19 kommt ohne Phishing-Schutz

Letztes Update für Mitte Dezember 2008 angekündigt

Im letzten Update für den Firefox-Browser 2.0 wird die Anti-Phishing-Funktion nicht mehr enthalten sein. Der Schutz wird entfernt, da Firefox 2 eine Version des Safe-Browsing-Protokolls nutzt, die von Anbieter Google nicht länger unterstützt wird.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der Phishing-Filter ist seit der Veröffentlichung von Firefox 2.0 in dem freien Browser zu finden. Er soll vor dem Besuch potenzieller Phishing-Seiten warnen. Im nächsten Update auf Firefox 2.0.0.19 wird diese Funktion jedoch nicht mehr enthalten sein, bestätigte der Firefox-Verantwortliche Mike Beltzner dem Magazin Computerworld.

Stellenmarkt
  1. ADAC e.V., München
  2. AGCO GmbH, Marktoberdorf

Der Browser empfängt Daten über potenzielle Phishing-Seiten über Googles Safe-Browsing-Protokoll. Da Firefox 2 eine alte Version des Protokolls verwendet, bat Google Mozilla, die Funktion zu entfernen, so Beltzner. Google will Anfragen, die auf der alten Protokollversion basieren, künftig nicht mehr unterstützten. Nutzer, die das Firefox-Update herunterladen, sollen laut Beltzner darauf hingewiesen werden, dass der Phishing-Schutz deaktiviert wurde.

Firefox 2.0.0.19 ist für den 16. Dezember 2008 geplant. Es wird das letzte Update sein, bevor Mozilla die Sicherheitsunterstützung für Firefox 2 einstellt. Am selben Tag soll Firefox 3.0.5 erscheinen. Firefox 3.0 wurde im Juni 2008 veröffentlicht und enthält die Anti-Phishing-Funktion auch weiterhin.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Guy Anonymo 17. Dez 2008

Ich nehm die Nopppen, versprochen.

Fanboi 09. Dez 2008

Unfug kennt keine Grenzen! Freiheit für Spam!

ernste Frage... 08. Dez 2008

Hallo! ist es wirklich sinnvoll, den letzten stabilen Zweig (2.x.x.x) nur ein halbes Jahr...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

    •  /