Abo
  • IT-Karriere:

Firefox 2.0.0.19 kommt ohne Phishing-Schutz

Letztes Update für Mitte Dezember 2008 angekündigt

Im letzten Update für den Firefox-Browser 2.0 wird die Anti-Phishing-Funktion nicht mehr enthalten sein. Der Schutz wird entfernt, da Firefox 2 eine Version des Safe-Browsing-Protokolls nutzt, die von Anbieter Google nicht länger unterstützt wird.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der Phishing-Filter ist seit der Veröffentlichung von Firefox 2.0 in dem freien Browser zu finden. Er soll vor dem Besuch potenzieller Phishing-Seiten warnen. Im nächsten Update auf Firefox 2.0.0.19 wird diese Funktion jedoch nicht mehr enthalten sein, bestätigte der Firefox-Verantwortliche Mike Beltzner dem Magazin Computerworld.

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Freiburg im Breisgau, Furtwangen im Schwarzwald
  2. serie a logistics solutions AG, Köln

Der Browser empfängt Daten über potenzielle Phishing-Seiten über Googles Safe-Browsing-Protokoll. Da Firefox 2 eine alte Version des Protokolls verwendet, bat Google Mozilla, die Funktion zu entfernen, so Beltzner. Google will Anfragen, die auf der alten Protokollversion basieren, künftig nicht mehr unterstützten. Nutzer, die das Firefox-Update herunterladen, sollen laut Beltzner darauf hingewiesen werden, dass der Phishing-Schutz deaktiviert wurde.

Firefox 2.0.0.19 ist für den 16. Dezember 2008 geplant. Es wird das letzte Update sein, bevor Mozilla die Sicherheitsunterstützung für Firefox 2 einstellt. Am selben Tag soll Firefox 3.0.5 erscheinen. Firefox 3.0 wurde im Juni 2008 veröffentlicht und enthält die Anti-Phishing-Funktion auch weiterhin.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Guy Anonymo 17. Dez 2008

Ich nehm die Nopppen, versprochen.

Fanboi 09. Dez 2008

Unfug kennt keine Grenzen! Freiheit für Spam!

ernste Frage... 08. Dez 2008

Hallo! ist es wirklich sinnvoll, den letzten stabilen Zweig (2.x.x.x) nur ein halbes Jahr...


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
Webbrowser
Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
  2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
  3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /