Empathy: Programmstarts mit Passwörtern unterbinden

Empathy kostet nur den Preis einer Postkarte

Mit dem Programm Empathy hat der Entwickler Michal Strehovsky eine Software vorgestellt, die den Start von beliebigen Programmen ohne Passworteingabe verhindert. Das Programm ist kostenlos, für die Registrierung ist allerdings ein ungewöhnliches Prozedere erforderlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Empathy können Unbefugte daran gehindert werden, jedes Programm auf dem Rechner zu starten. Einsatzbereiche gibt es viele: Auf dem Familien-PC kann verhindert werden, dass der Nachwuchs den Ego-Shooter benutzt oder die Bankingsoftware startet. Im Unternehmensbereich sind ähnliche Szenarien denkbar. Auf Internet-PCs oder in Schulen wird der Betreuer auch froh sein, wenn die Nutzer nicht jedes Programm starten können.

Empathy
Empathy
Stellenmarkt
  1. Anforderungsmanager / Product Support im Bereich IT - Produkt Nelos (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
  2. IT-Projektleiter (m/w/d) als Enterprise Architecture Manager mit Fokus IT-Security
    Gasunie Deutschland Transport Services GmbH, Hannover
Detailsuche

Nutzer von Windows XP Professional oder Vista Business und Ultimate könnten den Startschutz auch über die Sicherheitsrichtlinien realisieren, mit Empathy ist die Einrichtung für den Durchschnittsnutzer jedoch deutlich einfacher. Die Software arbeitet mit Windows NT 3.51, Windows NT 4, Windows 2000, Windows XP, Windows Server 2003, Windows Vista, Windows 95, Windows 98 und Windows Me.

Empathy lässt in der unregistrierten Fassung lediglich ein Zeichen als Passwort zu. Die Vollversion kostet den Preis einer Postkarte samt Porto. Michal Strehovsky aus der Slowakei schickt jedem Absender per E-Mail den Freischaltcode.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nutzlos 09. Dez 2008

echt lesenswert! http://my.opera.com/dduenker/blog/2008/12/09/empathy-an-overrated-piece...

Plexington 08. Dez 2008

Rechtsklick auf eine Verknüpfung / eine .exe -> Ausführen als... Zumindest unter XP und...

chris109 08. Dez 2008

Es fragt natürlich nicht mehr extra nach einem Passwort! Is ja auch unnötig: groupadd...

chris109 08. Dez 2008

Wenn ich diese Funktion so implementieren müsste, würde ich einfach die exe-Datei mit dem...

BoSi 08. Dez 2008

http://dict.leo.org/?lp=ende&from=fx3&search=Empathy mannmannmann ... das ist ja so, als...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute: PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /