Abo
  • IT-Karriere:

Jollbot, der Hüpfroboter für ferne Planeten

Rollender Roboter überwindet Hindernisse in Heuschreckenmanier

Ein Entwicklerteam aus England hat einen Roboter entwickelt, der sich rollend fortbewegt und wie eine Heuschrecke springen kann. Teamleiter Rhodri Armour hofft, dass der Roboter eines Tages zur Erkundung ferner Planeten eingesetzt werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Der filigrane Jollbot gleicht eher einem kugelförmigen Vogelkäfig als einem Roboter, der ferne Planeten erkunden soll. Kein Vergleich etwa mit den Skorpionen und Skarabäen, die die Bremer DFKI-Robotiker ins All schicken wollen. Dennoch haben beide Konzepte etwas gemeinsam: Wie die norddeutschen haben auch die Wissenschaftler um Rhodri Armour von der Universität im englischen Bath Konzepte der Natur imitiert.

 
Video: Jollbot

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. Badenoch + Clark, München

Doch anders als laufende Sechs- oder Achtbeiner haben sich Armour und seine Kollegen des Centre for Biomimetic & Natural Technologies Heuschrecken zum Vorbild genommen, um Hindernisse zu überwinden.

Üblicherweise bewegt sich der weniger als ein Kilogramm schwere Roboter rollend fort. Die Kugelform hat dabei Vorteile gegenüber einem Fahrzeug auf Rädern, da Jollbot nicht umkippen kann. Allerdings teilt er mit Räderfahrzeugen die Schwierigkeit, sich in schwerem Gelände fortzubewegen. Das Team um Armour hat eine einfache, aber sehr wirksame Methode entwickelt, um Hindernissen auszuweichen: Jollbot spannt sich und springt darüber wie eine Heuschrecke.

Armour mit Jollbot (Foto: Uni Bath)
Armour mit Jollbot (Foto: Uni Bath)
Vor dem Sprung sammelt der Jollbot Energie, indem kleine Motoren die Drahtkugel in eine ellipsoide Form zusammenziehen. Schnellt der Jollbot wieder in seine ursprüngliche Form zurück, springt er gut einen halben Meter hoch. "In der Natur gibt es zwei Arten zu springen: hopsen wie ein Känguru, das sich mit der direkten Kraft seiner Muskeln antreibt, oder innehalten und springen wie eine Heuschrecke, die die Energie der Muskeln in federartigen Elementen speichert und dann plötzlich freisetzt, um den Sprung auszuführen", erklärt Armour. Dieses Prinzip haben er und seine Kollegen nachgeahmt, indem kleine Elektromotoren den Jollbot spannen.

Roboter, die springen, und solche, die rollen, seien nichts Ungewöhnliches, erläutert Armour. Der Jollobot sei jedoch der erste, der beides könne. Künftige Versionen des Roll-Hüpf-Roboters könnten mit einer Haut ausgestattet werden, auf der Solarzellen angebracht seien, die Energie erzeugen.

Die Bauteile für den Roboter entstanden im Rapid-Prototyping-Verfahren. Damit haben die Wissenschaftler an der Universität in Bath Erfahrung: Dort wurde auch der 3D-Drucker RepRap entwickelt, der sich selbst baut.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 35,99€
  2. 4,68€
  3. 19,95€
  4. 4,99€

thebutcher 08. Dez 2008

Erster!

blind 08. Dez 2008

klick klick

Seldon H. 07. Dez 2008

Das Ganze erinnert doch stark an die Hüpfkreatur aus dem Film Darkstar ;-)

:-) 07. Dez 2008

Es ist richtig, dass die Natur praktisch kein Lebewesen (oder Produkt) konstruiert hat...

König Adobe 07. Dez 2008

Flash sollte es tun :) http://www.adobe.com/go/DE-H-M-A2


Folgen Sie uns
       


Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick

Tetris, Pokémon, Super Mario - wir fassen die Geschichte des Game Boy im Video zusammen.

Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    •  /