Nokia korrigiert Prognose zum Handyabsatz erneut nach unten

Weniger als 330 Millionen verkaufte Mobiltelefone für viertes Quartal erwartet

Erst Mitte November 2008 hatte Nokia die Prognose für den Absatz im Handymarkt für das laufende Quartal verringert. Jetzt wurden diese Zahlen ein weiteres Mal nach unten korrigiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Anlässlich des Nokia Capital Markets Day 2008 in New York verkündete der Handymarktführer, dass im laufenden vierten Quartal 2008 wohl doch weniger als 330 Millionen Mobiltelefone auf dem Weltmarkt abgesetzt werden. Diese Verkaufszahlen aller Handyhersteller hielt Nokia Mitte November 2008 noch für realistisch.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer/IT Tüftler (m/w/d)
    Linova Software GmbH, München
  2. Agile Software Entwickler (m/w/d) Java
    binaris-informatik, Langenfeld
Detailsuche

Zudem wurde die bereits heruntergeschraubte Prognose für das Gesamtjahr nochmals verringert. Demnach geht Nokia nun davon aus, dass im laufenden Jahr von allen Herstellern doch weniger als 1,24 Milliarden Mobiltelefone verkauft werden. Diese Messlatte hielt Nokia noch vor einem knappen Monat für erreichbar. Wie hoch der Marktanteil von Nokia im laufenden Quartal sein wird, wollte der Hersteller nicht mehr voraussagen. Bisher ging Nokia von einem Marktanteil von rund 38 Prozent aus.

Für das Jahr 2009 geht Nokia von einem Rückgang beim Handyabsatz aus, weil die Kunden weniger kaufen. Der Marktführer erwartet, dass der Handymarkt im kommenden Jahr um 5 Prozent zurückgeht und die Wachstumsraten aus den zurückliegenden Jahren nicht mehr erreicht werden. Gleichwohl blickt Nokia positiv in die Zukunft und sieht für das kommende Jahr einen steigenden Marktanteil auch im Smartphone-Segment.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
WSL 2 in Windows 11
Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose

Das Windows Subsystem für Linux bietet in Windows 11 theoretisch alles, was sich der Linux-Redakteur wünscht. Einige Fehler und Abstürze trüben jedoch den Eindruck.
Ein Test von Sebastian Grüner

WSL 2 in Windows 11: Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose
Artikel
  1. Metaversum: Facebook plant wohl seine Umbenennung
    Metaversum
    Facebook plant wohl seine Umbenennung

    Einem Gerücht zufolge will Facebook seinen Firmennamen ändern. Der neue Name soll reflektieren, dass das Unternehmen mittlerweile mehr bietet.

  2. Kaufberatung: Macbook Air oder Macbook Pro und wenn ja, welches?
    Kaufberatung
    Macbook Air oder Macbook Pro und wenn ja, welches?

    Apple macht es Kunden nicht leicht, das richtige Macbook zu finden. Wir geben Entscheidungshilfe.

  3. In-Ears: Airpods 3 halten nur mit ausgeschaltetem Raumklang 6 Stunden
    In-Ears
    Airpods 3 halten nur mit ausgeschaltetem Raumklang 6 Stunden

    Die neuen Airpods 3 von Apple erreichen die angegebene Laufzeit von sechs Stunden nicht, wenn alle Funktionen aktiviert sind.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphone als Geschenk) • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ [Werbung]
    •  /