Firefox zeigt OOXML-Dateien an

Microsoft veröffentlicht Add-on

Microsoft hat den Open XML Document Viewer veröffentlicht, der Open-XML-Dokumente in HTML umwandelt. Zu dem Projekt gehört auch eine Erweiterung für den Firefox-Browser. Die Software steht unter einer von Microsofts Open-Source-Lizenzen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der Open XML Document Viewer zeigt OOXML-Dokumente (Office Open XML) als HTML an. Zu dem Projekt gehört ein Add-on für die Windows- und Linux-Versionen des Firefox-Browsers 3.0. Damit sollen sich Open-XML-Dateien direkt im Browser als HTML darstellen lassen, so dass Anwender sich zu diesem Zweck keine Software extra installieren müssen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) im internen IT-Support
    NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen, München
  2. Techniker / Ingenieur Prüftechnik (m/w/d)
    INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
Detailsuche

Noch handelt es sich bei dem OpenXML Viewer um eine Vorabversion. Im Frühjahr 2009 soll eine nächste Version mit mehr Funktionen erscheinen. Die soll dann auch in Opera laufen. Derzeit werden Textdokumente unterstützt, wobei das Add-on Elemente wie Schriftarten, Bilder, Diagramme, Tabellen und Hyperlinks korrekt umsetzen soll. Microsoft hat die Software unter der Microsoft Public License (MS-PL) veröffentlicht.

Zusätzlich wies Microsoft auf die Version 2.5 des Open XML/ODF Translator hin, die vor kurzem veröffentlicht wurde. Die Erweiterung für Microsoft Office 2003, 2007 und XP liest das OOXML-Konkurrenzformat OpenDocument. Laut Microsoft enthält die neue Version zu ODF 1.1 kompatible Templates, die den Konvertierungsprozess verbessern sollen.

Java-Entwickler finden beim Apache-POI-Projekt ein neues Software Development Kit (SDK). Das SDK enthält Java-Bibliotheken, mit denen sich OOXML-Dokumente lesen und schreiben lassen.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Microsoft erntete viel Kritik dafür, dass das Unternehmen sich bemühte, das von ihm entwickelte OOXML-Format zum ISO-Standard zu machen. Mittlerweile verspricht Microsoft, in verschiedenen Initiativen Werkzeuge zu entwickeln, die sicherstellen, dass OOXML kompatibel zum schon zuvor von der ISO standardisierten OpenDocument-Format ist. Das ist auch eine Auflage der ISO.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


goosejan 09. Dez 2008

Full ack. Der Einsatz von MS-Produkten vereinfacht den Arbeitsalltag einer Firma...

_@_g_olem_ 05. Dez 2008

sowas sollte aber auch in der news stehn ;)

LarusNagel 05. Dez 2008

Ich bin zwar auch ein Anhänger der PDF-Variante, aber einen Viewer für ODF bereits im...

SyntiX 05. Dez 2008

War doch klar, dass es denen irgendwann zuviel wird all die Tausende von Bugs beim IE zu...

Blablablublub 05. Dez 2008

Bei wem werden die armen Dateien angezeigt? Bei der Pozilei? Beim Ordnungsamt? Bei der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
Artikel
  1. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  2. Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik
     
    Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik

    Die Golem Akademie bietet Admins und IT-Sicherheitsbeauftragten in einem Fünf-Tage-Workshop einen umfassenden Überblick über Netzwerktechnologien und -konzepte.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
    Razer Zephyr im Test
    Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

    Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /