• IT-Karriere:
  • Services:

Google Friend Connect soll Webseiten sozialer machen

Dienst macht Blogs und Websites zu OpenSocial-Containern

Mit ein paar Codeschnipseln sollen Webmaster ihre Seiten dank Googles Friend Connect um soziale Funktionen ergänzen können. Google Friend Connect verbindet OpenID, OpenAuth und OpenSocial miteinander, kann aber ohne Programmierkenntnisse eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit Mai 2008 steht Friend Connect im Rahmen eines geschlossenen Betatests bereit, in den letzten Tagen startete der Dienst als offene Beta. Er stellt Widgets zur Verfügung, die Website-Betreiber und Blogger in ihre Sites integrieren können, um ihren Nutzern eine Vernetzung untereinander zu ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. ADAC IT Service GmbH, München
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Nutzer können sich über die Widgets bei einer Website mit ihrem Google-, Yahoo-, AIM- oder OpenID-Account anmelden und dann beispielsweise Kommentare und Bewertungen sowie das eigene Profil hinterlassen.

 
Video: Goole Friend Connect

Google will mit Friend Connect ein offenes soziales Web schaffen und setzt daher auf offene Standards wie OpenID und OAuth. Die einzelnen Widgets können mit Hilfe von OpenSocial realisiert werden. Wer also Friend Connect auf seiner Seite einbindet, macht diese zugleich zu einem OpenSocial-Container.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,49€
  2. 4,99€
  3. (-55%) 4,50€

7th 07. Dez 2008

Keinesfalls, hab zwar auch gmail, würd da aber nie meine echten Daten verwenden ;)

mgumw 06. Dez 2008

Mit etwas Manipulation kann man ohne Probleme folgende Infos aus einem fremden Account...

Siga 05. Dez 2008

Man müsste Seiten taggern können ("Achtung Kleingedrucktes lesen. 39 Euro/Monat-Abo...

Anthrax 05. Dez 2008

Ich brauche keinen Wuschiwuschi-Community-Web20-Wix! Schon gar nicht von Datenkrake Google,


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

    •  /