Microsoft holt sich Yahoos Suche-Chef

Dr. Qi Lu leitet Online Services Group von Microsoft

Microsoft hat Yahoos ehemaligen technischen Leiter für Suchmaschinen- und Online-Werbetechnik zu sich geholt. In ähnlicher Position soll Dr. Qi Lu nun Microsoft beim Aufbau des eigenen Onlinegeschäfts helfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Yahoo und Microsoft haben zwar nicht zueinander gefunden, dafür hat Microsoft mit Qi Lu einen Veteranen von Yahoo abwerben können. Der Informatiker Lu arbeitete seit 10 Jahren bei Yahoo, war dort zuletzt Leiter der Entwicklungsabteilung für Web-Suchmaschinen sowie das Werbenetzwerk und verließ das Unternehmen im August 2008. Vor 1998 war Lu Mitglied eines IBM-Forschungsteams.

Stellenmarkt
  1. Duales Studium Softwaretechnologie im Bereich Slicing 1
    MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Dautphetal-Buchenau
  2. Berater als Projektleiter (m/w/d) Software
    wiko Bausoftware GmbH, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Nun hat Microsoft verkündet, dass Lu bei Microsoft die Online Services Group leiten und direkt an den Konzernchef Steve Ballmer berichten wird. Lu ist fortan verantwortlich dafür, Microsofts eigene Web-Suchmaschinen, Werbenetzwerke sowie die Onlineaktivitäten des Unternehmens voran zu bringen.

Lu wird seinen Dienst bei Microsoft am 5. Januar 2009 antreten. Ihm und Ballmer wird über die nächsten Monate beratend Brian McAndrews zur Seite stehen, der noch das von Microsoft übernommene Werbenetzwerk aQuantive leitet, aber laut Microsoft den Wunsch geäußert hat, das Unternehmen zu verlassen. Mit der nun abgeschlossenen aQuantive-Übernahme legt Microsoft die Online-Werbevermarktung und bisher getrennte Vertriebsabteilungen zusammen und ordnet sie gemeinsam der neuen Gruppe Consumer & Online zu. Diese wird von Bill Shaughnessy geleitet und untersteht Lu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

RaiseLee 05. Dez 2008

Bin der gleichen Meinung :-)



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /