Microsoft holt sich Yahoos Suche-Chef

Dr. Qi Lu leitet Online Services Group von Microsoft

Microsoft hat Yahoos ehemaligen technischen Leiter für Suchmaschinen- und Online-Werbetechnik zu sich geholt. In ähnlicher Position soll Dr. Qi Lu nun Microsoft beim Aufbau des eigenen Onlinegeschäfts helfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Yahoo und Microsoft haben zwar nicht zueinander gefunden, dafür hat Microsoft mit Qi Lu einen Veteranen von Yahoo abwerben können. Der Informatiker Lu arbeitete seit 10 Jahren bei Yahoo, war dort zuletzt Leiter der Entwicklungsabteilung für Web-Suchmaschinen sowie das Werbenetzwerk und verließ das Unternehmen im August 2008. Vor 1998 war Lu Mitglied eines IBM-Forschungsteams.

Stellenmarkt
  1. Webentwickler (m/w/d) eGovernment
    Landratsamt Dachau, Dachau
  2. Berufseinstieg Java Entwickler:in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, verschiedene Standorte
Detailsuche

Nun hat Microsoft verkündet, dass Lu bei Microsoft die Online Services Group leiten und direkt an den Konzernchef Steve Ballmer berichten wird. Lu ist fortan verantwortlich dafür, Microsofts eigene Web-Suchmaschinen, Werbenetzwerke sowie die Onlineaktivitäten des Unternehmens voran zu bringen.

Lu wird seinen Dienst bei Microsoft am 5. Januar 2009 antreten. Ihm und Ballmer wird über die nächsten Monate beratend Brian McAndrews zur Seite stehen, der noch das von Microsoft übernommene Werbenetzwerk aQuantive leitet, aber laut Microsoft den Wunsch geäußert hat, das Unternehmen zu verlassen. Mit der nun abgeschlossenen aQuantive-Übernahme legt Microsoft die Online-Werbevermarktung und bisher getrennte Vertriebsabteilungen zusammen und ordnet sie gemeinsam der neuen Gruppe Consumer & Online zu. Diese wird von Bill Shaughnessy geleitet und untersteht Lu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Elektroauto: Porsche plant kommende 718er Baureihe mit Elektroantrieb
    Elektroauto
    Porsche plant kommende 718er Baureihe mit Elektroantrieb

    Die nächste Generation der Baureihe 718 von Porsche wird elektrisch. Damit verabschieden sich Modelle wie Boxster und Cayman vom Verbrenner.

  3. Star Trek: Enterprise: Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung
    Star Trek: Enterprise
    Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung

    Vor 20 Jahren startete mit Enterprise die damals ungewöhnlichste Star-Trek-Serie. Das unrühmliche Ende nach vier Jahren erscheint heute unverdient.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /