Microsoft holt sich Yahoos Suche-Chef

Dr. Qi Lu leitet Online Services Group von Microsoft

Microsoft hat Yahoos ehemaligen technischen Leiter für Suchmaschinen- und Online-Werbetechnik zu sich geholt. In ähnlicher Position soll Dr. Qi Lu nun Microsoft beim Aufbau des eigenen Onlinegeschäfts helfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Yahoo und Microsoft haben zwar nicht zueinander gefunden, dafür hat Microsoft mit Qi Lu einen Veteranen von Yahoo abwerben können. Der Informatiker Lu arbeitete seit 10 Jahren bei Yahoo, war dort zuletzt Leiter der Entwicklungsabteilung für Web-Suchmaschinen sowie das Werbenetzwerk und verließ das Unternehmen im August 2008. Vor 1998 war Lu Mitglied eines IBM-Forschungsteams.

Stellenmarkt
  1. Java-Backend-Spezialist (m/w/d)
    EBP Deutschland GmbH, Berlin
  2. Full Stack Developer (w/m/d) Integrate & Automate
    ING Deutschland, Frankfurt am Main, Nürnberg
Detailsuche

Nun hat Microsoft verkündet, dass Lu bei Microsoft die Online Services Group leiten und direkt an den Konzernchef Steve Ballmer berichten wird. Lu ist fortan verantwortlich dafür, Microsofts eigene Web-Suchmaschinen, Werbenetzwerke sowie die Onlineaktivitäten des Unternehmens voran zu bringen.

Lu wird seinen Dienst bei Microsoft am 5. Januar 2009 antreten. Ihm und Ballmer wird über die nächsten Monate beratend Brian McAndrews zur Seite stehen, der noch das von Microsoft übernommene Werbenetzwerk aQuantive leitet, aber laut Microsoft den Wunsch geäußert hat, das Unternehmen zu verlassen. Mit der nun abgeschlossenen aQuantive-Übernahme legt Microsoft die Online-Werbevermarktung und bisher getrennte Vertriebsabteilungen zusammen und ordnet sie gemeinsam der neuen Gruppe Consumer & Online zu. Diese wird von Bill Shaughnessy geleitet und untersteht Lu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Artikel
  1. US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
    US-Whistleblower
    Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

    US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

  2. Rechenzentren: IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben
    Rechenzentren
    IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben

    Bei 184 Rechenzentren und einem hohen Einkaufsvolumen für Technik hat die Bundes-IT eine große Bedeutung. Doch die Abwärme und erneuerbare Energien werden viel zu wenig genutzt.

  3. Revision CFI 1202A: Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip
    Revision CFI 1202A
    Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip

    Sony hat damit begonnen, eine neue Revision der PS5 auszuliefern. Sowohl für Kunden als auch für den Hersteller bietet das Modell Vorteile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /