• IT-Karriere:
  • Services:

JavaFX 1.0 fertiggestellt

Technik für Rich Internet Applications

Sun hat die fertige Version von JavaFX veröffentlicht. Mit der neuen Java-Technik können Entwickler sogenannte Rich Internet Applications erstellen. Vorhanden ist auch ein entsprechendes Plug-in für Suns Entwicklungsumgebung NetBeans.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

JavaFX ist als auf Java basierende Konkurrenz zu Techniken wie Adobes Flash und Microsofts Silverlight konzipiert. Entwickler können damit Rich Internet Applications erstellen und 2D- und 3D-Grafiken kombinieren. Um JavaFX einzusetzen, gibt es ein Plug-in für die Sun-IDE NetBeans. Programmiert wird mit JavaFX Script. Bibliotheken und Webservices gehören ebenfalls zur JavaFX-Entwicklungsplattform.

Stellenmarkt
  1. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg, Berlin

JavaFX unterstützt 2D-Vektorgrafiken und bietet Effekte wie Anti-Aliasing und Alpha-Blending. Audio- und Video-Streams per HTTP sind möglich und es werden Videocodecs von On2 Technologies verwendet. Wer Schriften einsetzen will, kann dafür Truetype-Schriftarten nutzen und Kerning einsetzen. Ferner bietet JavaFX verschiedene Animationsarten und GUI-Elemente. Eingaben werden sowohl per Maus als auch per Tastatur unterstützt und es soll möglich sein, auf Dateisysteme zuzugreifen.

Die JavaFX Production Suite bietet darüber hinaus die Möglichkeit, Grafiken aus Adobe Illustrator und Photoshop für JavaFX zu exportieren. SVG lässt sich damit ebenfalls für JavaFX umwandeln. Durch das Zusammenspiel von JavaFX Desktop und Java SE können Anwender Applets aus dem Browser auf den Desktop ziehen und dann als normale Java-Anwendungen weiter nutzen.

Derzeit unterstützt JavaFX Windows XP und Vista mit Java SE 1.6 Update 10 sowie MacOS X mit Java SE 1.6 Update 5. Unter javafx.com steht JavaFX 1.0 ab sofort zum Download bereit. Enthalten sind die Kernkomponenten JavaFX Development Environment, JavaFX Production Suite und JavaFX Desktop sowie die IDE NetBeans 6.5, über 80 Code-Beispiele, Tutorials und Dokumentation.

Bevor JavaFX aber auch auf mobilen Geräten läuft, wie es bei der ersten Vorstellung der Technik angekündigt wurde, dauert es noch ein bisschen. JavaFX Mobile will Sun seinen Partnern im Frühjahr 2009 zur Verfügung stellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€
  2. (-20%) 39,99€
  3. 3,61€
  4. 1,07€

Glasfisch 13. Dez 2008

Dass das nichts mit deiner Verbindung zum Internet zu tun haben kann, sollte sich den...

WinnerXP 06. Dez 2008

Wäre zu begrüßen, wenn es wieder mehr Java-Technologien für den Client gäbe. Dieses...

Nyx 05. Dez 2008

Silverlight ist allein durch die Anzahl der Controls recht uninteressant. Es gibt keine...

Nyx 05. Dez 2008

Haben sie doch schon teilweise. Flex steht unter der MPL Das sie FlexBuilder...

gnimp 05. Dez 2008

Naja dauert eben etwas, aber lies selbst http://blogs.sun.com/javafx/entry...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /