• IT-Karriere:
  • Services:

RIM will Kryptographie-Experten Certicom kaufen

Feindliches Übernahmeangebot direkt an die Aktionäre

Der Blackberry-Hersteller Research In Motion will den Kryptographie-Experten Certicom für 66 Millionen kanadische Dollar (41,5 Millionen Euro) kaufen. Die Übernahme erfolgt gegen den Willen des Managements von Certicom.

Artikel veröffentlicht am ,

Research In Motion (RIM) will Certicom, einen Anbieter von Datensicherheitssoftware, kaufen. Da die seit Februar 2007 laufenden Verhandlungen ergebnislos waren, wendet sich RIM-Chef Jim Balsillie mit dem Angebot direkt an die Aktionäre. Das gab das Unternehmen bekannt. Das Angebot liege 76,5 Prozent über dem letzten Tageskurs der Certicom-Aktie vom 2. Dezember 2008. Certicom mit 118 Beschäftigten hat seinen Sitz in Mississauga in der kanadischen Provinz Ontario.

Stellenmarkt
  1. Landesbaudirektion Bayern, München
  2. Carl Zeiss AG, Oberkochen

Certicom ist Anbieter für Datensicherheitssoftware und -dienstleistungen auf mobilen Endgeräten. Die im Jahr 1985 von Gordon Agnew und Scott Vanstone gegründete Firma ist auf Verschlüsselung mit ECC (Elliptic Curve Cryptosystems) spezialisiert. Die Sicherheit solcher asymmetrischer Kryptosysteme basiert auf dem Berechnungsproblem eines diskreten Logarithmus in der Gruppe der Punkte der elliptischen Kurve. ECC kommt bei gleicher Sicherheit mit sehr viel kürzeren Schlüsseln aus als vergleichbare Verfahren.

Certicom hält hier 350 Patente, wovon der US-Geheimdienst NSA (National Security Agency) 26 lizenziert hat. Zu den Kunden Certicoms gehören neben RIM General Dynamics, Motorola, Oracle und Unisys.

Der Vorstoß von RIM erfolgt nur einen Tag, nachdem das Unternehmen eine Umsatz- und Gewinnwarnung ausgegeben hat. "Wir glauben, dass unser vorgeschlagenes Angebot fair ist und den vollen Wert Certicoms und zukünftige Wachstumsaussichten und potenzielle Synergien widerspiegelt, die durch diese Transaktion entstehen können", erklärte Balsillie weiter. "Da wir uns mit der Certicom-Führung in einem konstruktiven Dialog nicht über die Bedingungen einer potenziellen Transaktion einigen konnten, sind wir der Meinung, dass es im besten Interesse unserer jeweiligen Aktionäre, Mitarbeiter und Kunden ist, sich mit diesem Angebot direkt an die Aktionäre Certicoms zu wenden." RIMs Offerte an die Certicom-Anleger gilt für 35 Kalendertage.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,49€
  2. 11€

alarm 05. Dez 2008

ist es echt schon so weit?

Volkmar Bunt 04. Dez 2008

Hauptsache iPhone, Leute. Das ist was Vernünftiges.


Folgen Sie uns
       


5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

    •  /