Abo
  • Services:

Bundesbilder für die Wikipedia

Bundesarchiv stellt der Onlineenzyklopädie seine digitalen Bilder zur Verfügung

Die Wikipedia und das Bundesarchiv wollen kooperieren: Das Bundesarchiv stellt der Onlineenzyklopädie über 100.000 digitale Bilder unter freier Lizenz zur Verfügung. Die Archivare hoffen auf die Hilfe der Wikipedia-Gemeinde, um Wissenslücken zu schließen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Bundesarchiv und die Onlineenzyklopädie Wikipedia haben heute eine Kooperation bekanntgegeben. Die Wikipedianer dürfen die Bilder aus dem Bundesarchiv in der Onlineenzyklopädie nutzen und sollen so die Bekanntheit und die Reichweite des Bundesarchivs steigern.

Inhalt:
  1. Bundesbilder für die Wikipedia
  2. Bundesbilder für die Wikipedia

Im Jahr 2007 hat das Bundesarchiv seine Bilddatenbank online gestellt. Die Idee war, nicht nur die Bilder des Archivs einfach ins Internet zu stellen, sondern auch Websitebetreibern zu ermöglichen, die Bilder in ihre Angebote einzubinden.

Das Bundesarchiv dachte, so Oliver Sander, Leiter des Referats B 6 (Bilder, Karten, Töne) beim Bundesarchiv, dabei in erster Linie an die Wikipedia. Allerdings stellte sich in Gesprächen mit dem Verein Wikimedia Deutschland schnell heraus, dass eine Zusammenarbeit unter den ursprünglichen Bedingungen des Bundesarchivs für Bildbenutzungen nicht machbar ist. "Wir haben uns daraufhin zusammengesetzt und überlegt, wie eine Zusammenarbeit zwischen Bundesarchiv und Wikipedia aussehen kann."

Nach knapp einjährigen Verhandlungen haben sich das Bundesarchiv und Wikipedia auf eine Kooperation geeinigt, die für Catrin Schoneville, Sprecherin von Wikimedia Deutschland, eine "Bilderbuchbeziehung im Internet" ist: Das Bundesarchiv stellt Wikimedia Commons seinen digitalen Bildbestand zur freien Nutzung zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. IT-Choice Software AG, Karlsruhe
  2. UDG United Digital Group, Hamburg, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg oder Mainz

Dafür hat das Bundesarchiv seine Bilder eigens unter eine freie Lizenz gestellt: Statt unter den Bedingungen des Archivs werden die Bilder bei Wikimedia Commons unter einer Creative-Commons-3.0-BY-SA-Lizenz stehen; die besagt, dass der Name des Autors genannt werden und das Bild unter der gleichen Lizenz weitergegeben werden muss. Anders als über das Bundesarchiv selbst ist eine kommerzielle Nutzung der Bilder über Wikimedia Commons möglich.

Das Kalkül der Bundesarchivare war, ihr Angebot auf diese Weise bekannter zu machen. "Die Wikipedia hat eine sehr große Reichweite, während das Bundesarchiv noch nicht in dem Maße bekannt ist, wie es bekannt sein sollte. Von der Kooperation erhoffen wir uns eine Steigerung unserer Reichweite und Popularität", sagte Sander Golem.de

Bundesbilder für die Wikipedia 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote

blork42 06. Dez 2008

lol, was soll der scheiß, ihr 2 Deppen :-p

Trollfresser 05. Dez 2008

"Geballtes Wissen" der Wikitrolle, na Mahlzeit.

ich, wer sonst 04. Dez 2008

Wenn ich das richtig verstanden habe, zielt er mit seiner Bemerkung auf die Abgabepflicht...

Peter Pit Liemann 04. Dez 2008

Kleinkarierte Eitelkeiten sind das kennzeichnende Merkmal der Zivilisation. Vielleicht...

Frager7 04. Dez 2008

DAnke für den Tip!


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Test

Das Spiel des Jahres - in punkto Hype - kommt 2018 von den GTA-Machern Rockstar. Im Test sortieren wir es im Genre ein.

Red Dead Redemption 2 - Test Video aufrufen
Nach Skandal-Rede: Verschwörungstheoretiker Maaßen in den Ruhestand versetzt
Nach Skandal-Rede
"Verschwörungstheoretiker" Maaßen in den Ruhestand versetzt

Aus dem Wechsel ins Innenministerium wird nun doch nichts. Innenminister Seehofer kann an Verfassungsschutzchef Maaßen nach einer umstrittenen Rede nicht mehr festhalten.

  1. Geheimdienstkontrolle Maaßens Rede wurde von Whistleblower geleakt
  2. Koalitionsstreit beendet Maaßen wird Sonderberater Seehofers
  3. Nach Chemnitz-Äußerungen Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

    •  /