Bundesbilder für die Wikipedia

Daneben hat die Kooperation für das Bundesarchiv auch praktischen Nutzen: Die Archivare wollen sich das geballte Wissen der Wikipedia-Gemeinde bei einer "Bilderschnitzeljagd" zunutze machen. "Wir haben eine Reihe von Bildern, beispielsweise Glasnegative, zu denen keine Textinformationen vorliegen", erzählt Sander. "Wir erhoffen uns von der großen Nutzerschar der Wikipedia Hinweise auf die Identität der abgebildeten Personen."

Stellenmarkt
  1. (Junior) IT Business Partner / Demand Manager - Sales Units (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
  2. CAD/CAM Programmierer (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
Detailsuche

Zudem bekamen die Archivare Hilfe bei der Einrichtung der sogenannten Personennamenregister. Darin sind Personen der Zeitgeschichte mit einer eindeutigen Kennung erfasst. Verschiedene Institutionen erfassten Personennamen, was einen Austausch von Bildern dieser Personen erschwere. Hier soll eine Datei Abhilfe schaffen. Ohne die Wikipedia wäre die Erstellung dieser Datei erheblich schwieriger und langwieriger gewesen, so Sander.

Für die Wikipedia seien die Bilder eine "große Bereicherung", sagte Wikimedia-Sprecherin Schoneville Golem.de. Dass eine oberste Bundesbehörde ihre Bestände unter eine freien Lizenz stelle, sei ein Novum in Deutschland und werte die Onlineenzyklopädie auf. Schoneville hofft, dass von der Zusammenarbeit eine Signalwirkung ausgeht und dass in Zukunft "Kontakte und Kooperationen mit weiteren Behörden zustande kommen".

Derzeit bezieht sich die Kooperation nur auf den Bereich Bilder, da die Digitalisierung der Bildbestände derzeit auf dem Schwerpunkt der Arbeit des Bundesarchivs liegt. Diese würden auch am stärksten nachgefragt, so Sander. Das Tonarchiv werde in den kommenden Jahren digitalisiert. Auch da sei dann eine Kooperation mit der Wikipedia denkbar.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.11.2022, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Onlinebilddatenbank des Bundesarchivs umfasst 113.000 Bilder. Anfang November 2008 sind noch rund 55.000 Fotos des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung (BPA) hinzugekommen. Insgesamt umfasst der Bildbestand des Bundesarchivs nach eigenen Angaben etwa 11 Millionen Bilder, Luftbilder und Plakate zur deutschen Geschichte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Bundesbilder für die Wikipedia
  1.  
  2. 1
  3. 2


blork42 06. Dez 2008

lol, was soll der scheiß, ihr 2 Deppen :-p

Trollfresser 05. Dez 2008

"Geballtes Wissen" der Wikitrolle, na Mahlzeit.

ich, wer sonst 04. Dez 2008

Wenn ich das richtig verstanden habe, zielt er mit seiner Bemerkung auf die Abgabepflicht...

Peter Pit Liemann 04. Dez 2008

Kleinkarierte Eitelkeiten sind das kennzeichnende Merkmal der Zivilisation. Vielleicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /