Test: Blackberry Storm hat den Touchscreen mit Klick

Blackberry Storm
Blackberry Storm
Wer einen Blackberry Storm bei Vodafone kauft, erhält eine sogenannte Zufriedenheitsgarantie. Falls der Käufer mit dem Gerät nicht zufrieden ist, kann er es innerhalb von 14 Tagen nach dem Kauf gegen ein beliebiges anderes Mobiltelefon umtauschen. Beworben wird die Aktion mit dem Hinweis, Vodafone sei vom "positiven Erlebnis des Blackberry Storm überzeugt". Diese Aktion ist bis zum 15. Dezember 2008 befristet.

Stellenmarkt
  1. CAD/CAM Programmierer (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
  2. Team-Leiter:in (w/m/d) für die Informations- und Kommunikationstechnik
    Hochschule Aalen, Aalen
Detailsuche

Fazit:
Technisch überzeugt der klickbare Touchscreen des Blackberry Storm. Er verschafft ein vollkommen neues Touchscreen-Erlebnis. Die Eingabe von Texten ist so komfortabel wie mit keinem anderen Touchscreen-Mobiltelefon. Wer normale Touchscreens gewohnt ist, muss sich zwar ein wenig umstellen, gewöhnt sich aber zügig daran. Zudem lässt sich das Display vorzüglich ablesen und Inhalte zeigt es farbenfroh und kontrastreich an. Aber die unzureichende Softwareunterstützung verleidet das Vergnügen mit dem Blackberry Storm.

Blackberry Storm
Blackberry Storm
Grund dafür ist die stellenweise verwirrende Bedienung. Prinzipiell ist der Ansatz gut, alle Befehle in einem Menü zu gruppieren. Aber wenn dabei Befehlslisten entstehen, in denen der Nutzer seitenweise scrollen muss, versagt dieses Konzept. Das Finden bestimmter Befehle wird dann zur Sisyphusarbeit.

Unzufriedenheit hinterlassen auch die unzureichend realisierten Bildschirmtastaturen, die ohne viel Programmieraufwand komfortabler sein könnten. Vielschreiber werden damit nicht glücklich, denn der klickbare Touchscreen ist einer echten Tastatur nicht ebenbürtig, so dass das Fehlen einer echten Tastatur diese Kundengruppe schmerzt.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit: (Anti-)Hacking für Administratoren und Systembetreuer: virtueller Drei-Tage-Workshop
    10.-12.10.2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch der unzuverlässig arbeitende Lagesensor trübt die Freude am Gerät nachhaltig. Immer wieder kam es im Test vor, dass das Mobiltelefon langsam und träge reagierte. Letzteres war bisher kein Problem von Blackberry-Geräten - mit dem Blackberry Storm ändert sich das. Im Test kam es außerdem immer wieder zu Programmabstürzen, was für Blackberry-Smartphones ebenfalls bislang die Ausnahme war. Insgesamt wirkt die gesamte Software unfertig und es bleibt nur die Hoffnung, dass RIM mit entsprechenden Firmwareupgrades zügig nachbessert.

Allerdings lässt sich damit nicht das Fehlen einer echten Tastatur sowie WLAN ausgleichen. Besonders das fehlende WLAN lässt den Blackberry Storm im Vergleich zur Konkurrenz sehr blass aussehen. Denn in dieser Preisklasse gehört diese Funktechnik mittlerweile zur Pflichtausstattung. Vielleicht schafft es RIM, diese beiden Kritikpunkte bei einem kommenden Storm-Ableger zu beseitigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test: Blackberry Storm hat den Touchscreen mit Klick
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9


Ingmar 22. Feb 2009

Hallo, ich habe unter anderem für den BlackBerry Storm eine SAP BW Reporting Anwendung...

fuchhei 19. Feb 2009

Kann mich Skander nur anschliessen. "Mal schnell" geht bei dem Gerät gar nicht. Es nervt...

k9 05. Dez 2008

Dann setz doch den Hut aus Alufolie wieder auf, den Du bei Deiner letzten UFO-Entführung...

knock 05. Dez 2008

Die neue FW gibt es bei Vodafone zum download. Ich bilde mir ein das das Handling etwas...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbase V
Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
Artikel
  1. Tesla Optimus: Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp
    Tesla Optimus
    Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp

    Roboter könnten für Tesla aus Sicht von Elon Musk bedeutender werden als Elektroautos. Der Konzern zeigte seinen ersten Roboter-Prototypen.

  2. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

  3. Google: Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller
    Google
    Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller

    Mit der Einstellung von Stadia können auch Tausende der speziellen Controller ohne ein Update nicht mehr drahtlos genutzt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /