Spieletest: GTA 4 für PC - hochauflösend und hochdramatisch

Megaerfolg von Rockstar Games für Windows-PC erhältlich

Leben und Sterben in Liberty City - das kann Niko Bellic jetzt auch am PC. Neben schönerer Grafik und guter Steuerung warten da aber auch horrende Hardwareanforderungen und die (Zwangs-) Mitgliedschaft in bis zu drei Onlineclubs.

Artikel veröffentlicht am ,

GTA 4 (Windows-PC)
GTA 4 (Windows-PC)
"... eins zwei drei, shiggy shiggy Schweine..." - mit dröhnender Musik von der Radiostation Vladivostok FM im Ohr und quietschenden Reifen unter sich rast Niko Bellic in Richtung Brücke. Vielleicht war die Sache mit der Schießerei im örtlichen Stripclub doch keine gute Idee? Aber egal, der Serbe, gerade erst in Amerika angekommen, hat schon Schlimmeres gesehen als ein paar Polizeiautos mit Blaulicht. Also gibt Niko Vollgas, schleudert ohne Rücksicht auf Passanten um Kurven, nimmt eine Abkürzung über die Gegenfahrbahn - und hat tatsächlich den Fahndungslevel reduziert und die Cops abgehängt. Nun kann er in aller Ruhe zur Werkstatt seines Cousins Roman gondeln und dabei ein bisschen Musik hören.

 

GTA 4 - PC
GTA 4 - PC
Auf Xbox 360 und Playstation 3 ist das bereits seit April 2008 möglich. Nun veröffentlicht Rockstar Games den Mega-Erfolgstitel Grand Theft Auto 4 auch für Windows-PC, und zwar in dezent verbesserter Form. Der größte Unterschied ist die Grafik: Auf dem PC verwendet das Programm - zumindest theoretisch - besser aufgelöste Texturen und höhere Auflösungen. Das Resultat - jedenfalls mit entsprechender Hardware und wenn alles gut läuft: Das Spiel sieht detailreicher und schärfer aus. Viele Objekte in Liberty City sind besser zu erkennen, wirken plastischer und echter. Autolack und Chrom funkeln glänzender in der Sonne, Gesichter und Kleidung von Passanten sind viel besser zu erkennen und zu unterscheiden - die ganze Welt wirkt glaubwürdiger und schöner.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: GTA 4 für PC - hochauflösend und hochdramatisch 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


MarcDK 21. Dez 2008

http://www.marctv.de/blog/2008/12/21/vergleich-gta-4-pc-und-xbox-360/

Drecks Nvidia 18. Dez 2008

nvidia kann nichts anderes als bestechen, pushen, meinungen zu erkaufen und zu fälschen...

killer123 11. Dez 2008

gta ist gar nicht hochauflösend sondern nur voller grafikfehlern und abstürzen trotz high...

Bassinus 11. Dez 2008

die da wären???



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gasversorgung in der Schweiz
Mehr Methan aus Klärschlamm

Biogasanlagen könnten auf eine neue Technik umgerüstet werden, bei der mehr Methan und weniger Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

Gasversorgung in der Schweiz: Mehr Methan aus Klärschlamm
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Niemand wird zurückgelassen: Volvo nutzt Radar im Innenraum zur Passagiererkennung
    Niemand wird zurückgelassen
    Volvo nutzt Radar im Innenraum zur Passagiererkennung

    Volvo verbaut im neuen EX90 ein Radar, mit dem erkannt werden soll, ob sich noch jemand im Innenraum des Autos befindet, wenn es abgestellt wird.

  3. Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
    Core-i-13000
    Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

    Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei Amazon in Kürze • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (Kingston Fury DDR5-5600 16GB 96,90€) • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. [Werbung]
    •  /