Abo
  • IT-Karriere:

Die Deutsche Telekom verliert ihren Vizechef (Update)

Karl-Gerhard Eick wechselt in anderes Unternehmen

Die Deutsche Telekom verliert ihren Vizechef. Der Abgang Karl-Gerhard Eicks steht nicht im Zusammenhang mit den Bespitzelungsskandalen und Datendiebstählen in dem Unternehmen, sagte eine Konzernsprecherin Golem.de. Eick wechselt in ein anderes Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der stellvertretende Vorstandschef und Finanzvorstand Karl-Gerhard Eick verlässt die Telekom. "Eick wird noch bis Ende Februar bei der Deutschen Telekom bleiben und zum 1. März (2009) ausscheiden, um dann für ein anderes Unternehmen tätig zu werden", teilt der teilstaatliche Konzern mit. Ein Nachfolger für den 54-jährigen Manager ist noch nicht gefunden.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Eine Konzernsprecherin wies gegenüber Golem.de jeden Zusammenhang zu den diversen Bespitzelungsskandalen und Datendiebstählen in dem Bonner Unternehmen zurück. "Er wechselt in ein anderes Unternehmen", betonte sie.

Eick, der zeitweise auch als Konzernchef im Gespräch war, hatte sich noch auf eine Vertragslaufzeit bis 2012 verpflichtet, bat den Aufsichtsrat aber um eine vorzeitige Auflösung. "Auch wenn ich seine Entscheidung nachvollziehen kann, eine neue, interessante Herausforderung außerhalb des Unternehmens anzunehmen, bedauere ich seinen Weggang", kommentierte Vorstandchef René Obermann.

Der Betriebswirt Eick studierte in Augsburg und promovierte dort 1982. Bis 1988 war er in verschiedenen Positionen für den Automobilkonzern BMW in München tätig. Im November 1999 kam Eick zur Deutschen Telekom, wo er seit Jahresbeginn 2000 Mitglied des Vorstandes ist und den Vorstandsbereich Finanzen leitet. Zeitweise war er auch Personalchef und leitete kommissarisch die Geschäfte bei T-Systems, als Lothar Pauly dort kurzfristig ausstieg. Seit 2004 ist er stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Telekom.

Nachtrag vom 2. Dezember 18 Uhr: Das Manager Magazin berichtet, Eick werde in den in den Arcandor-Vorstand einziehen und solle dort die Nachfolge von Konzernchef Thomas Middelhoff übernehmen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)
  2. 14,97€
  3. 107,00€ (Bestpreis!)
  4. 419,00€

ä 03. Dez 2008

stop the troll! stop, stop, the troll!

W.Kane 03. Dez 2008

Ja es gibt schon lustige Schlagzeilen. Und auch wenn es OT war, was ich geschrieben...

Troll_WTF 03. Dez 2008

Mit einem Mac wär das nicht passiert (kT)

blub 03. Dez 2008

Mich würde mal interessieren, wie hoch die Abfindung war. Für lau geht doch ein Vizechef...

:-) 02. Dez 2008

Wir lesen doch täglich, dass es bei der Telekom keine Geheimnisse mehr gibt.


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /