Abo
  • IT-Karriere:

Eigener iPhone-3G-Sitz im Mercedes

iPhone-Aufnahmeschale von Mercedes-Benz und Peiker

Mit einer neuen Haltevorrichtung findet das iPhone 3G Anschluss an Mercedes-Pkws mit der Sonderausstattung Komforttelefonie. Am Multifunktionslenkrad kann zwischen Telefon- und Audiofunktion ausgewählt werden, das Fahrzeugdisplay unterrichtet über den Telefonstatus oder liefert Infos zur Musik.

Artikel veröffentlicht am ,

iPhone im Mercedes
iPhone im Mercedes
Die von Mercedes-Benz Accessories in Zusammenarbeit mit Peiker acustic entwickelte Aufnahmeschale (Cradle) wird mit einem Klick in der Mittelkonsole des Autos verankert. Das Apple-Handy wird damit aufgeladen, findet Anschluss an Freisprechanlage und Lautsprechersystem und an die Fahrzeugantenne, was einen besseren Empfang verspricht.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Nürnberg
  2. GK Software SE, Berlin, Hamburg

Die im iPhone-3G-Adressbuch gespeicherten Telefonnummern werden auf dem Fahrzeugdisplay dargestellt. Auch der Telefonstatus wird auf das Display übertragen. Gleiches gilt bei der Musikwiedergabe für Titel- und Interpreteninfos. Die Steuerung erfolgt über die speziellen Tasten am Lenkrad des Autos.

Der Einsatz ist nur in Mercedes-Modellen mit Komforttelefonie-Ausstattung möglich und in Verbindung mit dem nachrüstbaren iPod-Interface-Kit oder dem als Sonderausstattung bestellbaren Media Interface. Die Installation muss laut Mercedes über eine Fachwerkstatt erfolgen.

Die für das 3G entwickelte Aufnahmeschale wird voraussichtlich in der zweiten Januarhälfte 2009 bei Händlern verfügbar sein. Der Preis ist noch nicht bekannt. Ein Cradle für das alte iPhone gibt es bereits seit Frühjahr 2008 für Autos von Mercedes.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  2. 12,99€
  3. (-50%) 2,50€
  4. 3,99€

MeinEinerich 03. Dez 2008

Aha. Die leben nur noch von Ihrem Namen... So ein Quatsch. Mach mal Probefahrten und...

klemme61 03. Dez 2008

Die PKW schon. Schlechte Klone japanischer Autos

MeinerEinerich 03. Dez 2008

Du kannst auch jeden X-Beliebigen MP3 Player über die Serienmäßige AUX Schnittstelle im...

Kindermann 02. Dez 2008

Hinten sitzen dann der Große ohne Kindersitz, die kleine im Kindersitz und in der Mitte...

cba 02. Dez 2008

Was haben Designfragen mit Intellekt zu tun? Die meisten Leute sehen es nunmal so, dass...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /