Mouseposé rückt die Maus ins rechte Licht

Beleuchtungseffekt rund um den Mauszeiger

Bei Präsentationen von Programmen sieht das Publikum häufig den Mauszeiger nicht mehr. Tastendrücke werden gar nicht wahrgenommen. Damit die Übersicht künftig nicht mehr verloren geht, erzeugt das Programm Mouseposé rund um den Mauszeiger einen Leuchtpunkt und dunkelt die Programmumgebung leicht ab. Tastendrücke werden als Symbole eingeblendet.

Artikel veröffentlicht am ,

Boinx Mouseposé
Boinx Mouseposé
Die Funktionsweise von Mouseposé ist von einigen Screencast-Programmen bekannt, doch Mouseposé arbeitet im Echtzeitbetrieb. Boinx Software stellte von dem MacOS-X-Programm nun die neue Version 3.1 vor. Die neue Version enthält eine Filteroption. Damit wird verhindert, dass jede Tastatureingabe als Symbol auf dem Display eingeblendet wird.

Stellenmarkt
  1. SAP Job als FICO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Hannover
  2. SAP PP Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Göttingen
Detailsuche

Mausklicks werden auf Wunsch als laut vernehmliches Klicken verdeutlicht. Boinx Software sieht Mouseposé auch als Werkzeug für Behinderte an, die ein Feedback für ihre Eingaben benötigen.

Mouseposé 3.1 steht ab sofort als Testversion zum Download bereit. Die Testversion läuft nur fünf Minuten lang. Das Update von Mouseposé 2 ist kostenlos, die Einzellizenz wird für 16,95 US-Dollar verkauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


_joe_ 02. Dez 2008

Die beiden genannten Tools können das kostenlos mit pdf-Präsentationen auf allen Systemen...

DerBlob 02. Dez 2008

Everybody's heard that the bird is the word!!!!

huahuahua 02. Dez 2008

Wobei... er hat schon Recht, dass man unter Windows halt einfach einen entsprechenden...

Raven 02. Dez 2008

Ich nutze zwar Mouseposé gelegentlich, frage mich aber ernsthaft, was an einem Minor...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /