• IT-Karriere:
  • Services:

Verwirrung um möglichen TLB-Bug in Intels Core i7

Erstes "Specification Update" für Nehalem-Architektur erschienen

Intels übliche Dokumentation von Fehlern in den eigenen Produkten sorgt im Falle des Prozessors Core i7 derzeit mehr für Verwirrung als für Klarheit. Der Chiphersteller spricht von Problemen mit dem TLB und einer Lösung per BIOS - schon fühlt man sich an den missglückten Start von AMDs Phenom erinnert.

Artikel veröffentlicht am ,

In einer Reihe von Meldungen diverser Onlinemedien ist derzeit von einem "TLB-Bug" in Intels neuer Prozessorarchitektur mit den Modellen der Serie Core i7 die Rede. Auslöser dürfte wohl die berühmt-berüchtigte Webseite Fudzilla gewesen sein, die früh über das potenzielle Problem berichtete.

Inhalt:
  1. Verwirrung um möglichen TLB-Bug in Intels Core i7
  2. Verwirrung um möglichen TLB-Bug in Intels Core i7

Fudzilla zitiert dabei Auszüge aus einem von Intels "Specification Updates". Dieses PDF-Dokument gehört zur regelmäßigen Dokumentation von Fehlern in Intel-Prozessoren, die Intel seit dem legendären FDIV-Bug des Pentium veröffentlicht. Jeder Prozessor enthält Fehler, die in der Regel nur bei unsinnigen Code-Kombinationen auftreten, wie sie in Betriebssystemen oder Anwendungen nicht vorkommen.

Zudem sind die meisten dieser von Intel "Errata" genannten Phänomene nur unter ganz bestimmten Randbedingungen zu beobachten, wie beispielsweise einer Kombination von Hardwarekomponenten, verschiedenen Spannungen für die Teile der CPU und Temperaturen.

Fehler im "Translation Lookaside Buffer", kurz TLB, waren durch AMDs K10-Prozessoren vom Typ Opteron und Phenom ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. Zwar beteuerte AMD, dieser Fehler sei noch nie im Praxiseinsatz aufgetreten, veröffentlichte aber ein BIOS-Update, das den Prozessor rund 15 Prozent langsamer machte. Bei den Opterons mit Barcelona-Kern wurde sogar die Auslieferung gestoppt.

Stellenmarkt
  1. IOSS - Intelligente optische Sensoren und Systeme GmbH, Radolfzell
  2. Bauerfeind AG, Zeulenroda-Triebes

Intel schreibt in seinem Specification Update Ähnliches: " Unter seltenen Umständen kann die fehlerhafte Ungültigkeitserklärung von TLB-Einträgen zu einem unvorhersehbaren Verhalten des Systems wie Abstürzen oder ungültigen Daten führen.". Dafür gebe es ein BIOS-Update, das PC-Herstellern und BIOS-Programmierern bereits zur Verfügung gestellt werde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Verwirrung um möglichen TLB-Bug in Intels Core i7 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  3. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

better than... 03. Dez 2008

nonsense jammerte: Schieb ab du Intel-Fanboi...

unterschichten|... 02. Dez 2008

und du so viel von rechtschreibung, wie intel von cpus entwerfen - keine.

d3 02. Dez 2008

Ein MillionEN Speedeinheits.

typhoon 02. Dez 2008

hmm ... find ich schon seehr merkwürdig. man könnte fast auf die idee kommen intel hätte...

tunnelblick 02. Dez 2008

das ist so nicht richtig. diese aufgabe übernimmt die mmu. der tlb dient als eine art...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

    •  /