Abo
  • Services:

Open-Xchange synchronisiert mit Mac und iPhone

Erweiterung im Betatest

Open-Xchange hat eine Software veröffentlicht, um die gleichnamige Groupware mit MacOS X und dem iPhone zu synchronisieren. Eine Anbindung an Apples MobileMe-Dienst ist damit ebenfalls möglich. Momentan ist der Konnektor noch in der Betaphase.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der sogenannte OXtender verbindet die Groupware Open-Xchange mit den Desktopanwendungen aus MacOS X. So können die E-Mails, Termine, Kontakte, Aufgaben sowie Dokumente aus Open-Xchange in die Anwendungen wie iCal, Mail und das MacOS-Adressbuch übertragen werden. Ist der Mac nicht mit dem Internet verbunden, sorgt der OXtender dafür, dass die bearbeiteten Daten später mit dem Groupware-Server abgeglichen werden.

Stellenmarkt
  1. PROTAKT Projekte & Business Software AG, Bad Nauheim
  2. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf bei Bonn

Auch die an den Mac angeschlossenen und mit iSync kompatiblen Geräte wie iPhones und andere Mobiltelefone sind auf diesem Wege kompatibel zu Open-Xchange. Nutzer des MobileMe-Dienstes können außerdem über dessen Push-Dienst E-Mails, Termine und Adressdaten auf ihrem iPhone empfangen. Die Open-Xchange-Dateiverwaltung InfoStore wird per WebDAV in Apples Dateimanager eingebunden.

Eine Betaversion des OXtender für MacOS X steht ab sofort zum Download bereit. Die finale Version soll den Apple-E-Mail-Client automatisch so konfigurieren können, dass der Zugriff auf die Open-Xchange-E-Mail-Funktionen funktioniert - in der Betaversion ist diese Möglichkeit noch nicht enthalten.

OXtender für MacOS X kann in Kombination mit den Produkten Open-Xchange Appliance Edition, Open-Xchange Server Edition und der Open-Xchange Hosting Edition, die bei Hostern wie 1&1 läuft, verwendet werden. Die finale Version sollen Anwender kostenlos erhalten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. bei Alternate vorbestellen
  3. 915€ + Versand

MacGoff 05. Dez 2008

Laut 1&1 Kundenservice funktioniert der Konnektor nicht mit 1&1 MailExchange.

Tierlieb 03. Dez 2008

Quatsch. Das gibts immer noch. Community-Package heißt das jetzt. Kann sein, dass...

noone 02. Dez 2008

Hi, ja es gibt eine zig-hundert Seiten starke Nutzerdoku und jede Menge technischer...

Mickelnickel 02. Dez 2008

Seit wann NetBSD? Eher FreeBSD.

lokipoki 01. Dez 2008

... gibt fuer sowas schon ein SchöibleAprooved(tm) oder ein SchöibleFreeSoftware(tm) logo...?


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /