• IT-Karriere:
  • Services:

Die Simpsons lästern über Apple

MyPods, MyCubes und Steve Mobs

In fast 19 Jahren hat Matt Groening in den Simpsons schon einige prominente Opfer auf die Schippe genommen. In der 20. Staffel trifft es nun Apple, Steve Jobs und seine Anhänger, die die Firma manchmal allzu sehr verehren.

Artikel veröffentlicht am ,

Im US-Fernsehsender Fox hat Matt Groening ganze sechs Minuten der aktuellen Simpsons-Folge MyPods and Boomsticks für das Thema Apple genutzt. Besser gesagt: Mapple und seine Mapple-Stores. Statt iPhones gibt es dort MyPhones zu kaufen. Wer den Besitz eines iPods mit weißen Kopfhörern nur vortäuschen will, kann sich mit MyPhonies eindecken (ein Wortspiel aus Phony - Fälschung und Phone - Hörer). Preislich an Apple-Produkte angelehnt, kosten die dann auch 40 US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
  2. AKDB, München

Geleitet wird die Firma von Steve Mobs, dem Chief Imaginative Officer, dem zwischenzeitlich doch sehr unfeine Worte von Bart Simpson in den Mund gelegt werden: "Ihr glaubt, ihr seid cool, weil ihr ein 500-Dollar-Telefon kauft, das ein Obstbild drauf hat. Wisst ihr was? Es kostet 8 Kröten in der Herstellung und ich scheiße auf jedes einzelne." Wer sich an alte Werbespots von Apple erinnert, wird belohnt, denn es gibt da eine schöne Anspielung.

Die Ausschnitte, die bei Youtube zu sehen sind, lohnen sich nicht nur für die, die unentwegt das "Ende von Apple" verkünden, sondern auch für Apple-Nutzer mit Humor.

Die Simpsons-Folge der 20. Staffel ist gestern Nacht bei Fox angelaufen. Bis ProSiebenSat.1 die Folge in Deutschland professionell synchronisiert und ausgestrahlt haben wird, wird wohl noch einige Zeit vergehen. Derzeit zeigt ProSieben noch die 19. Staffel der Kultserie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands 3 für 31,90€, Red Dead Redemption...
  2. (heute Astro Gaming A10 Headset PS4 für 45,00€)
  3. 249,99€
  4. 119,99€

ohei2 08. Feb 2010

Liebe Golem-Redakteure, ich nehme mal an Ihr meint die Folge wurde gestern gesendet? Von...

mapple 19. Dez 2009

und ich bin nach ca. 5 jahren pc abstinenz wieder weg von apple. aber diese erfahrung...

lalalalala 14. Mai 2009

Was bist denn du fuer einer? Richtig heisst das: "Aber Hauptsache mit dem Prolenten seim...

spannend 19. Dez 2008

deswegen gibt es ja auch deutsche Syncros. Im Prinzip ja nichts schlechtes. Wie hängt...

tobee 03. Dez 2008

http://www.dailymotion.com/video/x7kr6e_mapple-the-simpsons_fun


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro Video aufrufen
Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

    •  /