Abo
  • IT-Karriere:

Böblingen erwägt Open-Source-Einsatz

Alternative zu Microsoft-Lizenzen gesucht

Die Stadt Böblingen wird Anfang 2009 einige Desktoprechner auf Linux umstellen. So soll ausgetestet werden, ob Linux eine Alternative ist, wenn es 2010 von Microsoft keinen Support für die derzeit verwendete Software gibt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

In drei der zwölf Fachbereiche der Stadt sollen Anfang 2009 Desktops mit Ubuntu-Linux eingerichtet werden, berichtete David Gümbel, der Böblingen bei der Migration berät, auf einem Workshop des Open Source Software Observatory and Repository. Derzeit wird auf den städtischen Computern Windows XP und Office XP verwendet. Voraussichtlich 2010 soll es von Microsoft keinen Support mehr für Office XP geben und auch das Support-Ende für Windows XP ist absehbar.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. RSG Group GmbH, Berlin

Daher stehe 2010 die Entscheidung an, ob auf Windows Vista oder auf Linux umgestellt wird. Für den Einsatz freier Software sprächen die damit erreichbare Herstellerunabhängigkeit, Lizenzkosteneinsparungen und das Ziel, offene Standards einzusetzen.

Die Stadt Böblingen setzt 450 Desktopcomputer ein. Auf denen läuft bereits die freie Office-Suite OpenOffice.org. Microsoft Office wird derzeit aber noch als Standard-Office-Programm verwendet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)
  2. 49,70€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Herb 04. Dez 2008

zeig doch mal... Jedenfalls nicht die Stümper, die sich auf Mundpropaganda aus der...

Fragezeichen 02. Dez 2008

....nochmal hinzugefügt: Neben dem Test-Drive, hast Du auch die Möglichkeit ein x...

shell 02. Dez 2008

Ich würde natürlich nie wagen zu behaupten: "Bild lesen" = "Brett vor dem Kopf". Das eine...

Neutrum 02. Dez 2008

Und es gibt Leute, die wirklich glauben, nach einem kurzen Test ein komplexes System...

Klausen... 01. Dez 2008

hmm, ich würde sagen du sölltest mal lieber vernünftig lesen. Mehr sag ich dazu jetzt mal...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint Gameplay

Elitesoldaten auf einer Insel? Dabei kommt zumindest in Ghost Recon Breakpoint kein Urlaub heraus, sondern ein Kampf zwischen zwei letztlich gleich starken Fraktionen - unser Können entscheidet!

Ghost Recon Breakpoint Gameplay Video aufrufen
Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

    •  /