Abo
  • Services:

Nikon D3x - Vollformat, 24,5 Megapixel und 5 Bilder/s (U)

Kein Filmmodus vorgesehen

Nikon hat in seiner Kundenzeitung "Nikon Pro" das Modell Nikon D3x angekündigt. Die digitale Spiegelreflexkamera (DSLR) wird eine Auflösung von 24,5 Megapixeln haben und bis zu 5 Bilder pro Sekunde aufnehmen können. Damit erreicht die neue Kamera die doppelte Auflösung der D3. Die Bildfolge ist jedoch deutlich geringer.

Artikel veröffentlicht am ,

Nikon D3x
Nikon D3x
Die neue digitale Spiegelreflexkamera ist mit einem Bildsensor im FX-Format (36,0 x 23,9 mm) ausgerüstet und bringt es auf eine Auflösung von 24,5 Megapixeln. Die Kamera kann Serienaufnahmen mit 5 Bildern/s aufnehmen und bietet einen Empfindlichkeitsbereich von ISO 50 bis 6.400. Dazu kommt ein Autofokussystem mit 51 Messfeldern sowie ein 3-Zoll-LCD mit Live View.

Stellenmarkt
  1. MHWirth GmbH, Erkelenz
  2. Medion AG, Essen

Vollformat-Sensor
Vollformat-Sensor
Äußerlich unterscheidet sich die D3x vom Typenschild abgesehen nicht von der D3. Schaltet man auf das kleinere DX-Bildformat um, arbeitet die Kamera mit 7 Bildern/s und 10 Megapixeln. In der D3x wird wie auch bei der D3 schon ein weiteres Bildformat mit einem Seitenverhältnis von 5:4 (30 mm x 24 mm) unterstützt.

Magnesiumgehäuse ohne Beschichtung
Magnesiumgehäuse ohne Beschichtung
Für die Schärfenachführung kann die D3x wie schon die D3 auf die Farben der Objekte zurückgreifen. Außerdem wird so auch Belichtung und Weißabgleich vorgenommen. Das neue Autofokusmodul Multi-CAM3500FX kann über den in acht Richtungen beweglichen Multifunktionswähler von Nikon gesteuert und einzelne AF-Messfelder ausgewählt werden. Die Auslöseverzögerung gibt Nikon mit 41 Millisekunden an, während sich die Einschaltzeit auf 0,12 Sekunden belaufen soll. Der Verschluss ist auf 300.000 Auslösungen ausgelegt.

Aufgeräumtes Menü
Aufgeräumtes Menü
Das 3 Zoll große LCD erreicht identisch zur D3 eine Auflösung von rund 310.000 Pixeln (930.000 RGB-Pixel). Das Display kann mit der Live-View-Funktion auch als Sucherersatz genutzt werden. Videofilmen ist nach den Informationen aus Nikons Hausmagazin nicht vorgesehen.

Zwei CF-Slots
Zwei CF-Slots
Die D3x speichert auf CompactFlash-Speicherkarten. Die Kamera verfügt über zwei Steckplätze, die jeweils eine solche Karte aufnehmen. Dadurch kann entweder eine Kopie der Bilder vorgenommen, nacheinander beide Karten normal beschrieben oder eine Rohdatendatei auf der einen und auf der anderen Karte das entsprechende JPEG gesichert werden. Bilddateien können außerdem nach der Aufnahme ausgewählt und von einer Karte auf die andere kopiert werden.

Nachtrag vom 1. Dezember 2008, um 9:50 Uhr:
Wie Nikon Deutschland inzwischen mitteilte, soll die D3x ab dem 19. Dezember 2008 im deutschen Handel verkauft werden. Die unverbindliche Preisempfehlung für das Kameragehäuse ohne Objektiv beträgt 6.999 Euro.

Die hier gezeigten Bilder liegen noch nicht in einer höheren Auflösung vor.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€
  2. (bei PCs, Monitoren, Equipment & Co. sparen)
  3. 29,00€ inkl. Versand

goisern 14. Feb 2009

...ganz recht, nur made in japan taugt was...

timmsen 02. Dez 2008

Die d3x hat laut Nikon nur eine Verrechnungsoption via Referenzbild, ansonsten als Tipp...

maro 01. Dez 2008

das sind doch mal fakten welche die tatsachen zurecht rücken... und wenn wir bei den...

der echte So Nie 01. Dez 2008

o.w.T.

jerret 01. Dez 2008

Wie ich schon in meinem Beitrag zur D3x geschrieben habe... Die Leistungen sind nicht der...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

    •  /