Nikon D3x - Vollformat, 24,5 Megapixel und 5 Bilder/s (U)

Kein Filmmodus vorgesehen

Nikon hat in seiner Kundenzeitung "Nikon Pro" das Modell Nikon D3x angekündigt. Die digitale Spiegelreflexkamera (DSLR) wird eine Auflösung von 24,5 Megapixeln haben und bis zu 5 Bilder pro Sekunde aufnehmen können. Damit erreicht die neue Kamera die doppelte Auflösung der D3. Die Bildfolge ist jedoch deutlich geringer.

Artikel veröffentlicht am ,

Nikon D3x
Nikon D3x
Die neue digitale Spiegelreflexkamera ist mit einem Bildsensor im FX-Format (36,0 x 23,9 mm) ausgerüstet und bringt es auf eine Auflösung von 24,5 Megapixeln. Die Kamera kann Serienaufnahmen mit 5 Bildern/s aufnehmen und bietet einen Empfindlichkeitsbereich von ISO 50 bis 6.400. Dazu kommt ein Autofokussystem mit 51 Messfeldern sowie ein 3-Zoll-LCD mit Live View.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Informatik ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. IT Servicetechniker Schul-IT (w/m/d)
    Bechtle GmbH & Co. KG, Neuwied (Home-Office möglich)
Detailsuche

Vollformat-Sensor
Vollformat-Sensor
Äußerlich unterscheidet sich die D3x vom Typenschild abgesehen nicht von der D3. Schaltet man auf das kleinere DX-Bildformat um, arbeitet die Kamera mit 7 Bildern/s und 10 Megapixeln. In der D3x wird wie auch bei der D3 schon ein weiteres Bildformat mit einem Seitenverhältnis von 5:4 (30 mm x 24 mm) unterstützt.

Magnesiumgehäuse ohne Beschichtung
Magnesiumgehäuse ohne Beschichtung
Für die Schärfenachführung kann die D3x wie schon die D3 auf die Farben der Objekte zurückgreifen. Außerdem wird so auch Belichtung und Weißabgleich vorgenommen. Das neue Autofokusmodul Multi-CAM3500FX kann über den in acht Richtungen beweglichen Multifunktionswähler von Nikon gesteuert und einzelne AF-Messfelder ausgewählt werden. Die Auslöseverzögerung gibt Nikon mit 41 Millisekunden an, während sich die Einschaltzeit auf 0,12 Sekunden belaufen soll. Der Verschluss ist auf 300.000 Auslösungen ausgelegt.

Aufgeräumtes Menü
Aufgeräumtes Menü
Das 3 Zoll große LCD erreicht identisch zur D3 eine Auflösung von rund 310.000 Pixeln (930.000 RGB-Pixel). Das Display kann mit der Live-View-Funktion auch als Sucherersatz genutzt werden. Videofilmen ist nach den Informationen aus Nikons Hausmagazin nicht vorgesehen.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.02.2023, virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zwei CF-Slots
Zwei CF-Slots
Die D3x speichert auf CompactFlash-Speicherkarten. Die Kamera verfügt über zwei Steckplätze, die jeweils eine solche Karte aufnehmen. Dadurch kann entweder eine Kopie der Bilder vorgenommen, nacheinander beide Karten normal beschrieben oder eine Rohdatendatei auf der einen und auf der anderen Karte das entsprechende JPEG gesichert werden. Bilddateien können außerdem nach der Aufnahme ausgewählt und von einer Karte auf die andere kopiert werden.

Nachtrag vom 1. Dezember 2008, um 9:50 Uhr:
Wie Nikon Deutschland inzwischen mitteilte, soll die D3x ab dem 19. Dezember 2008 im deutschen Handel verkauft werden. Die unverbindliche Preisempfehlung für das Kameragehäuse ohne Objektiv beträgt 6.999 Euro.

Die hier gezeigten Bilder liegen noch nicht in einer höheren Auflösung vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


goisern 14. Feb 2009

...ganz recht, nur made in japan taugt was...

timmsen 02. Dez 2008

Die d3x hat laut Nikon nur eine Verrechnungsoption via Referenzbild, ansonsten als Tipp...

maro 01. Dez 2008

das sind doch mal fakten welche die tatsachen zurecht rücken... und wenn wir bei den...

der echte So Nie 01. Dez 2008

o.w.T.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Vodafone und Telekom: LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre
    Vodafone und Telekom
    LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre

    Laut Senatsverwaltung kam der Ausbau der Base-Transceiver-Station-Hotels nicht wie geplant voran. Nicht nur die Kunden von Vodafone und Telekom haben das Nachsehen.

  2. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /