Abo
  • IT-Karriere:

Britische Musiker bestehen auf Schutzfristverlängerung

Vorwürfe gegen Regierung

38.000 britische Musiker haben eine Videobotschaft an die Adresse von Regierungschef Gordon Brown gesandt. Sie fordern eine Verlängerung der Schutzfrist für Musikaufnahmen, berichtet die BBC.

Artikel veröffentlicht am , Meike Dülffer

Musik von der britischen Insel ist seit Jahrzehnten ein Exportschlager. Britische Musiker "sind die besten der Welt" - davon ist zumindest Derek Wadsworth, der unter anderem mit den Beatles, den Rolling Stones und Tom Jones zusammengearbeitet hat, überzeugt. Und den besten Musikern der Welt drohen empfindliche Einnahmeverluste, wenn die britische Regierung sich weiterhin weigert, eine Initiative von EU-Kommissar Charlie McCreevy zur Verlängerung der Schutzfrist für Musikaufnahmen zu unterstützen.

Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. igefa IT-Service GmbH & Co. KG, Ahrensfelde bei Berlin, Dresden

Wadsworth sagte der BBC: "Das Einkommen, das die Musiker diesem Land gebracht haben, ist ziemlich atemberaubend. Jetzt benötigen wir ein klein wenig Unterstützung von der Regierung, und vielleicht auch ein wenig Dankbarkeit. Stattdessen bekommen wir einen Schlag ins Gesicht und sie bleiben dabei, unsere Kampagne für die Verlängerung der Schutzfrist im Interesse [der Musiker] und ihrer Erben zu ignorieren."

Die britische Regierung will jedoch standhaft bleiben. Sie ist nicht davon überzeugt, dass eine Schutzfristverlängerung tatsächlich den Musikern zugute kommen würde. Ein Sprecher des Kulturministeriums erklärte dazu: "Wir haben Sympathie für das Ziel der EU-Kommission, die Situation von ausübenden Künstlern zu verbessern. Aber wir glauben nicht, dass der auf dem Tisch liegende Vorschlag dazu geeignet ist, dieses Ziel zu erreichen."

Die skeptische Haltung der Regierung wird von Wissenschaftlern unterstützt. Ökonomen und Rechtswissenschaftler aus verschiedenen EU-Mitgliedsstaaten haben immer wieder darauf hingewiesen, dass mit Ausnahme einiger Stars weniger die Musiker, sondern vielmehr die Plattenfirmen von eine Schutzfristverlängerung profitieren würden. Die Musiker treten ihre Rechte nämlich schon seit Jahrzehnten üblicherweise gegen Einmalzahlungen vertraglich an die Plattenfirmen ab. Wer der Masse der Musiker helfen wolle, so die Wissenschaftler, müsste also eher das Vertragsrecht ändern, um die branchenüblichen "Buy-out-Verträge" abzuschaffen. Davon war jedoch bisher nicht die Rede. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. (-79%) 12,50€
  3. 137,70€
  4. 44,99€

Captain 01. Dez 2008

Im verwandten Patentrecht wird genau das gemacht, weil es der Wirtschaft nützt. Das...

Peter Meier 01. Dez 2008

Fordern ist ja einfach. Ich bezweifle übrigens, daß wirklich Musiker eine Verlängerung...

sdfsdf 01. Dez 2008

dann reicht auch ne "schutzfrist" von wenigen jahren. wenn ich heute arbeite, bekomme ich...

Leser 30. Nov 2008

vergesst den Vorschlag, ich bin eigentlich für eine Kulturflaterate, und diese wird...

GUCKST DU HIER 30. Nov 2008

was fällt euch beim vergleich dieser beiden videos auf?? VIDEO 1 VIDEO 2 ja genau, ist...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    •  /