Fujitsu Siemens streicht 700 Jobs in Deutschland

Harte Einschnitte nach dem Eigentümerwechsel

Der Computerhersteller Fujitsu Siemens hat nach der Übernahme durch den japanischen Konzern Fujitsu in Deutschland Stellenabbau angekündigt. 700 der insgesamt 6.000 Stellen in Deutschland sollen wegfallen, teilte Fujitsu Siemens Computers mit.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch Stellenabbau beim Computerhersteller Fujitsu Siemens Computers (FSC) in Deutschland sollen 700 der 6.000 Arbeitsplätze wegfallen. "Diese Entscheidung steht nicht in Verbindung mit der Änderung der Eigentümerstruktur des Unternehmens", so ein Sprecher. Ziel sei es, die Wettbewerbsfähigkeit der Firma "langfristig zu stärken" und die "Ergebnissituation zu verbessern".

Stellenmarkt
  1. IT-Consultant (m/w/d)
    Bistum Augsburg, Augsburg
  2. DevOps Engineer (m/w/d)
    aconso AG, Bielefeld
Detailsuche

"Um eine Lösung zu erarbeiten, nimmt die Firmenleitung mit den Arbeitnehmervertretern und der Gewerkschaft IG Metall Gespräche auf", teilte das Unternehmen mit. Ziel seien kurzfristig wirksame Sparmaßnahmen im Personalbereich.

Den Anfang 2007 mit der Gegenseite geschlossenen Ergänzungstarifvertrag will die Konzernspitze weiterführen. Dieser sieht nach Lesart der größten Einzelgewerkschaft Deutschlands den Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen bis März 2010 vor. Wie die IG Metall Augsburg erklärt, regle der Vertrag auch, dass die Produktionsarbeitsplätze in Deutschland bis zum März 2012 erhalten bleiben müssten.

Die Produktionsarbeiter, in Augsburg sind es 500, sollen von dem Abbau ausgenommen sein, so Jürgen Kerner, erster Bevollmächtigter der IG Metall Augsburg, der auf die Einhaltung des Vertrages mit dem Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen bestehen will. Insgesamt sehe die IG Metall den angekündigten Stellenabbau sehr kritisch, hieß es weiter.

Siemens hatte am 4. November 2008 in München offiziell den Ausstieg aus dem Gemeinschaftsunternehmen verkündet. Fujitsu zahlte rund 450 Millionen Euro für die 50-prozentige Beteiligung von Siemens. Firmenchef Bernd Bischoff trat "aus persönlichen Gründen" zurück. Finanzchef Kai Flore wurde als Nachfolger installiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor

160 Wh pro Kilogramm. 80 Prozent Akkuladung in 15 Minuten. 90 Prozent Kapazität bei minus 20 Grad Celsius. CATL startet eine neue Ära der Akku-Technik.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor
Artikel
  1. Erneuerbare Energien: Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb
    Erneuerbare Energien
    Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

    Die Meere bieten viel Energie, die sich in elektrischen Strom wandeln lässt. In Schottland ist gerade ein neues Gezeitenkraftwerk ans Netz gegangen.

  2. Trevor Milton: Ex-Nikola-Motor-Chef wegen Betrugs angeklagt
    Trevor Milton
    Ex-Nikola-Motor-Chef wegen Betrugs angeklagt

    Die New Yorker Staatsanwaltschaft wirft Trevor Milton vor, mit seinen falschen Aussagen über den Elektroauto-Hersteller vor allem Kleinanleger getäuscht zu haben.

  3. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.

ANSI 01. Dez 2008

Deutschland macht nur noch Technik von Gestern -wenn auch verfeinert(Autos/Maschinenbau...

Ex RTS 30. Nov 2008

mhh ich will ja jetzt nicht meckern aber im vergleich zu manchen IBM systemen, wo alles...

1EP 30. Nov 2008

Ich würde jetzt NICHT sagen: " Bitte macht weiter so und spammt zu Themen, die...

Der Problemlöser 28. Nov 2008

Ist das jetzt die Standardlösung, immer Leute zu entlassen, wenns mal klemmt? Was ist...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional günstiger • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen (u. a. 14" 64GB 229€) • Alternate (u. a. Deepcool-Gehäuselüfter ab 24,99€) • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Philips-Fernseher 65" Ambilight 679€ [Werbung]
    •  /