• IT-Karriere:
  • Services:

Jowood entschuldigt sich für "Götterdämmerung"

Publisher bedauert Veröffentlichung des Add-ons für Gothic 3

In einem offenen Brief hat sich Jowood für die Veröffentlichung des stark fehlerhaften Add-ons Götterdämmerung entschuldigt. Das Unternehmen gibt aber indirekt der Gothic-Fangemeinde eine Teilschuld für das Debakel.

Artikel veröffentlicht am ,

Gothic 3: Götterdämmerung
Gothic 3: Götterdämmerung
"Jowood Productions möchte sich hiermit bei allen Fans der Gothic-Serie offen und ehrlich entschuldigen, da die Qualität des Produktes tatsächlich nicht zufriedenstellend ist", schreibt Jowood in einem offenen Brief zum Add-on Götterdämmerung. Der österreichische Publisher räumt ein, das Spiel in einem "äußerst unfertigen Zustand" veröffentlicht zu haben - nachdem es massive Kritik aus der Fangemeinde gegeben und sich auch Piranha Bytes von dem Spiel distanziert hatte.

Stellenmarkt
  1. Axians IKVS GmbH, Münster
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg

Bezüglich der Gründe, warum Götterdämmerung in einem derart katastrophalen Zustand auf den Markt kam, äußert sich Jowood auffallend unklar - und gibt indirekt der Community eine Mitschuld: "Als Gründe dafür können wir nur die Erwartungshaltung der Community für das Add-on und unsere eigenen hochgesteckten Ziele anführen. Die Community und wir wollten das Spiel noch in diesem Jahr fertiggestellt sehen."

Gothic 3: Götterdämmerung
Gothic 3: Götterdämmerung
Derzeit arbeiten Jowood und das indische Entwicklerteam Trine Games angeblich unter Hochdruck an einem weiteren Patch, der "innerhalb der nächsten Tage" fertig sein soll. Außerdem soll es einen Patch mit angepassten Inhalten geben, der Wünsche und Anregungen der Spieler aufgreift. Für Gothic 4, das derzeit beim deutschen Entwickler Spellbound entsteht, sollen verstärkt und frühzeitig Betatester zum Einsatz kommen, um ein ähnliches Debakel zu verhindern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 16,99€
  2. 1,07€
  3. 4,99€

Stean 08. Apr 2009

Seit Söldner boykottiere ich Jowood ohnehin.

Sandra123 26. Dez 2008

Auch ich kann Drakensang nur empfehlen - klasse Spiel. Das erste Rollenspiel seit Jahren...

Dirk Böhme 23. Dez 2008

Ich hab mir Götterdämmerung gekauft - ohne mich vorher in der einschlägigen Presse zu...

Buga Huga 04. Dez 2008

Man sollte da nicht den Entwicklern die schuld in die Schuhe schieben. Wahrscheinlich...

M.Kessel 04. Dez 2008

Ne, das brauchen die doch gar nicht. Die müssten nur mmal daran glauben, was die...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


    Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
    Neuer Streamingdienst von Disney
    Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

    Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
    Von Ingo Pakalski

    1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
    2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
    3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

      •  /