Nokia setzt auf Gebäudesteuerung mit Handy und PC

Nokia Home Control Center als offene Heimautomationsplattform

Mit dem Nokia Home Control Center sollen sich in Zukunft Geräte und Dienste verschiedener Hersteller bequem über Smartphones und PCs steuern lassen. In Zusammenarbeit mit dem europäischen Energieversorger RWE soll Verbrauchern die energiesparende Steuerung ihrer Heizung ermöglicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokias Home Control Center soll Anschluss an Alarmanlagen, Haushaltsgeräte und Heizungsanlagen finden. Dabei wird die Plattform laut Hersteller offen für Drittanbieter sein, um ihre Systeme und Dienstleistungen einzubinden. Teppo Paavola, Nokias Leiter für Business Development, sieht darin auch die Besonderheit der Nokia-Plattform. "[...], bisher gab es keine Lösung, die mit einer großen Zahl von Heimsystemen zusammenarbeitet und sich leicht bedienen lässt", so Paavola in einer Pressemitteilung.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator/in (m/w/d)
    Stadt Achim, Achim
  2. System Engineer (m/w/d)
    Uniplast Knauer GmbH & Co. KG, Dettingen
Detailsuche

Für Kunden würden durch das Home Control Center Anschluss und Betrieb einfacher - die Steuerung und Überwachung der an Nokias Heimautomationszentrale angebundenen Systeme erfolgt schließlich mittels Smartphone oder PC. Das Home Control Center dient dazu, den Stromverbrauch zu kontrollieren, Geräte ein- und auszuschalten, Kameras, Temperaturen und Bewegungssensoren zu überwachen. In Zukunft soll die komplette Hauselektronik nebst Heizungsanlage und Klimaanlage Anschluss an die Nokia-Plattform finden können.

Paavola zufolge sind mobile Endgeräte eine ideale Schnittstelle für die Gebäudesteuerung, insbesondere dann, wenn dies von unterwegs aus erfolgt. Damit das auch Realität wird und das Home Control Center möglichst guten Anschluss findet, will Nokia mit Unternehmen wie Danfoss, Delta Dore, Ensto, Meishar Immediate Community (MIC) und Zensys bei der Entwicklung neuer Geräte zusammenarbeiten. Nokia geht davon aus, dass das Home Control Center ab Ende 2009 kommerziell starten wird.

Ein in Partnerschaft mit RWE entwickeltes System soll zudem ab Ende 2009 Verbrauchern die Fernsteuerung von Heizungen ermöglichen. Es besteht aus einer zentralen Steuerungseinheit mit ferngesteuerten Thermostaten für die Heizkörper, die Bedienung ist mittels PC und Mobiltelefon möglich. Dazu wird noch ein separates Display angeboten. Die Geräte werden voraussichtlich im Rahmen von neuen Energieversorgungsverträgen zum Sonderpreis angeboten. Nach 2009 wollen Nokia und RWE in Verbindung mit intelligenten Messgeräten stets aktuelle Informationen zum Stromverbrauch und damit auch der nächsten Stromrechnung bereitstellen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 29. Nov 2008

Bist du behindert? Was sind denn das für Wortklumpen?

Bouncy 28. Nov 2008

naja die standards sind da, und ich denke nicht dass man einen neuen standard braucht...

Bouncy 28. Nov 2008

irRemote ist eine nette idee gewesen, und psyloc hat auch öffentlich dick und fett auf...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Artikel
  1. FTTC: Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent
    FTTC
    Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent

    Die Telekom sieht sich mit dem kupferbasierten Anschluss erfolgreich. Im Jahresvergleich hat sich der Kundenbestand um 1,3 Millionen auf 5,4 Millionen erhöht.

  2. Sensorfehler: Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm
    Sensorfehler
    Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm

    Ein Krabbeltier hat ein wichtiges Verkehrsmittel zur Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals gestoppt - indem es ein Netz über einem Sensor gesponnen hat.

  3. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • eBay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /