Spanier wollen Stand-by-Problem gelöst haben

"100% Off" schaltet Geräte im Stand-by-Betrieb ab

Das spanische Unternehmen "Good for You, Good for the Planet" will den Stand-by-Verbrauch elektrischer Geräte auf null reduzieren. Die Technik sorgt dafür, dass nicht benutzten Geräten automatisch der Strom gekappt wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Kern der "100% Off" genannten Technik ist ein Algorithmus, der erkennt, wann ein Gerät im Stand-by-Betrieb läuft und dieses nach einer vorab festgelegten Zeit komplett abschaltet. Um die Geräte wieder einzuschalten, muss allerdings ein kabelgebundener Knopf gedrückt werden.

Stellenmarkt
  1. Digitalkoordinator/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  2. Data Analyst - Schwerpunkt Redaktion (d/m/w)
    RND RedaktionsNetzwerk Deutschland GmbH, Hannover
Detailsuche

"100-Prozent Off" soll für bestehende Geräte in Form von Steckdosen angeboten werden, in neue Geräte kann die Technik auch direkt integriert werden. Zudem sei die Lösung so preiswert in der Herstellung, dass sie in großem Maßstab zum Einsatz kommen könne, so der Hersteller, der derzeit noch auf der Suche nach Partnern ist.

Good for You, Good for the Planet rechnet unter Verweis auf eine EU-Studie vor, dass sich durch Abschaffung des Stand-by-Betriebs allein in der EU jährlich bis zu 20 Millionen Tonnen CO2 und Stromkosten von 7 Milliarden Euro einsparen lassen.

Allerdings ist Good for You, Good for the Planet mit seiner Idee nicht allein, auch andere versuchen, den Stromverbrauch im Stand-by-Modus durch Abschaltung zu reduzieren. Der eine Ansatz reagiert auf die Infrarotsignale der Fernbedienung, um den Fernseher beim Ausschalten auch komplett vom Netz zu trennen, der nächste koppelt Fernbedienung für Fernseher und Steckdose oder schaltet Peripheriegeräte zusammen mit dem Rechner aus. Fujitsu Siemens beispielsweise bietet bereits Displays an, die im Stand-by-Betrieb keinen Strom benötigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ec 01. Dez 2008

Der Stuhlgang auch nicht wirklich ;)

KleinFritzchen 01. Dez 2008

... und nannte sich, wenn ich mich nicht täusche, "Ein-Aus-Schalter". Damals hat man...

Technikfreak 30. Nov 2008

Ich zweifle zwar auch an der 'wirklichen' Rentabilität. Aber was du hier schreibst, ist...

Technikfreak 30. Nov 2008

Na dafür benötigt man kein Relais. Das TV-Gerät benötigt ja nicht einfach Strom, weil es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissensbasis
Wikipedia braucht eine neue Dimension

Manch ein Artikel auf Wikipedia ist so schwer zu verstehen, dass man sich nur noch einen einzigen Link wünscht: "Erklär es mir einfacher."
Ein IMHO von Boris Mayer

Wissensbasis: Wikipedia braucht eine neue Dimension
Artikel
  1. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  2. Apple Watch 8 im Test: Eine Smartwatch für wirklich alle Fälle
    Apple Watch 8 im Test
    Eine Smartwatch für wirklich alle Fälle

    Die Apple Watch 8 sieht aus wie ihre Vorgängerin, im Test zeigt sich auch der Funktionsumfang sehr ähnlich. Es gibt aber interessante neue Sensoren.
    Ein Test von Tobias Költzsch

  3. Onlinesuche: Google bringt Neuerungen für Suche und Maps
    Onlinesuche
    Google bringt Neuerungen für Suche und Maps

    Die Google-Suche bekommt in Deutschland unter anderem die Kombi-Suche, bei Maps wird eine Highlights-Funktion eingeführt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /