• IT-Karriere:
  • Services:

Guenstiger.de kennt nun auch lokale Händler

Offline- und Onlineangebote leichter vergleichen

Bei Guenstiger.de können nun auch im lokalen Handel Preise verglichen werden. Deren Unterschiede sind laut dem Preisvergleichsdienst teilweise extrem.

Artikel veröffentlicht am ,

"Zwei Minuten mit dem Auto fahren, über 300 Euro sparen: Der erste lokale Preisvergleich Deutschlands macht das jetzt möglich", so beginnt Guenstiger.de seine Ankündigung zum offiziellen Start seines lokalen Preisvergleichs. Mit diesem soll sich schnell ermitteln lassen, bei welchem nahegelegenen Händler oder Elektronikmarkt die jeweils besten Preise gelten und ob sich das Bestellen über Versandhändler lohnt. Vor allem kann nun auch bei eiligen Käufen verglichen werden, wenn auf ein Produkt nicht lange gewartet werden kann.

Stellenmarkt
  1. AKKA Deutschland GmbH, München
  2. awinia gmbh, Freiburg im Breisgau

"Erste Auswertungen zeigen, dass der stationäre Handel ausgewählte Produkte in einigen Fällen und zeitlich begrenzt sogar zu besseren Preisen anbieten kann als das Internet", so Philipp Hartmann, Gründer und Geschäftsführer von Guenstiger.de. Die Preislisten des stationären Handels wertet das Guenstiger-Team selbst aus, bezieht sie automatisch von teilnehmenden Händlern oder von Dienstleistern. Insgesamt 7.000 Händler sollen zum Start berücksichtigt sein, bei rund zwei Millionen Produktpreisen. Aktualisiert wird laut dem Preisvergleichsdienst täglich.

Wer bei Guenstiger.de das gesuchte Produkt gefunden hat, findet ab sofort rechts neben dem Reiter für alle berücksichtigten Onlinehändler ("mehr Preise") auch einen für "lokale Preise". Online- und Offlinepreise werden zwar nicht gleichzeitig angezeigt, doch ein Vergleich wird trotzdem möglich. Bei einem Teil der Ladengeschäfte gibt es auch Angaben zur Verfügbarkeit, bei den anderen muss nachgefragt werden. Kleine Straßenkarten neben den jeweils gelisteten Geschäften sollen deren Besuch erleichtern.

Um den Dienst nutzen zu können, muss nicht nur die Postleitzahl angegeben werden, sondern auch eine gültige E-Mail-Adresse. In einer daraufhin eintreffenden E-Mail befindet sich ein Link, mit dem ein Cookie angelegt und der Nutzer für den lokalen Preisvergleich freigeschaltet wird. Das dient laut einem Unternehmenssprecher nicht der Datensammelwut, sondern dem Schutz vor Konkurrenten, die den Datenbestand einfach abgrasen könnten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

timo.fandel 02. Dez 2008

So richtig gut hat es bei mir nicht funktioniert. Guenstiger.de kennt nur zwei Läden in...

saubär;p) 28. Nov 2008

Hehe, danke für diesen Post.

deine.Mutter... 28. Nov 2008

NIX!

wrnr 28. Nov 2008

Das kannst Du bei http://www.Qype.com nachschauen. Auch mobil: http://m.qype.com/

manfred_p 28. Nov 2008

Geizhals ist echt super!! Als gegencheck schaue ich trotzdem bei den anderen wie...


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


      •  /