Abo
  • Services:

Panasonics Übernahmepläne für Sanyo geraten ins Stocken

Elektronikkonzern legt Gewinnwarnung vor

Der Elektronikkonzern Panasonic ist mit seinen Übernahmeplänen für Sanyo Electric auf Probleme gestoßen. Bei den offiziellen Gesprächen zwischen Panasonic und den Sanyo-Eignern Goldman Sachs, Sumitomo Mitsui Banking und Daiwa Securities SMBC ist die US-Investment-Bank Goldman Sachs ausgeschert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Übernahme Sanyos durch Panasonic droht zu scheitern. Der Goldman-Vertreter habe die Verhandlungen am Montag abgebrochen, berichtet die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei unter Berufung auf informierte Kreise. Goldman Sachs hält den von Panasonic angebotenen Kaufpreis für zu niedrig.

Stellenmarkt
  1. Reply AG, Düsseldorf, Eschborn
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

"Wir befinden uns wegen Sanyo nicht länger in Gesprächen mit Panasonic", so eine Goldman-Sachs-Sprecherin, die keine weiteren Angaben machte. Auch Daiwa Securities SMBC erklärte später, Panasonics Angebot "würde den Wert Sanyos nicht angemessen widerspiegeln". Panasonic und Sanyo lehnten einen Kommentar ab.

Ausgehandelt hatten den Deal zuvor Panasonic-Chef Fumio Ohtsubo und Sanyo-Electric-Präsident Seiichiro Sano. Die Marke Sanyo wollte Panasonic laut der bisherigen Planung beibehalten, auch die Beschäftigten würden übernommen. Sanyo soll aber eine Restrukturierung durchlaufen. Die Firma ist weltweit führend bei der Herstellung von Akkus und Solarzellen.

Panasonic hatte 120 Yen (0,97 Euro) pro Sanyo-Aktie geboten. Goldman Sachs, Sumitomo Mitsui und Daiwa Securities halten 70 Prozent der Anteile. Die Aktie Sanyos steht gegenwärtig bei 150 Yen (1,22 Euro). Goldman strebt für seine Anteile allerdings einen Verkaufspreis von 250 Yen (2,03 Euro) an. Goldman Sachs und Daiwa Securities SMBC halten jeweils 41,7 Prozent an Sanyo-Vorzugsaktien, Sumitomo Mitsui besitzt 16,6 Prozent.

Unterdessen kürzte Panasonic heute den Ausblick für seinen Nettogewinn um über 90 Prozent. In dem Geschäftsjahr 2008/2009, das im März 2009 abgeschlossen wird, würde nur noch ein Gewinn von 30 Milliarden Yen (244 Millionen Euro) erzielt. Anlass für die Gewinnwarnung sei eine Verschlechterung der Marktaussichten für digitale Elektronikgeräte und Komponenten, sowie Verluste aus Beteiligungen und Restrukturierungsaufwendungen. Bisher war das Unternehmen von einem Gewinn von 310 Milliarden Yen (2,52 Milliarden Euro) ausgegangen. Panasonic senkte zugleich den Umsatzausblick um sechs Prozent auf 8,5 Billionen Yen (69 Milliarden Euro).



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Revenant, Spider-Man Homecoming, Jurassic World)
  2. (aktuell u. a. Intel NUC Kit 299€, ASUS ROG MAXIMUS XI HERO (WiFI) Call of Duty Black Ops 4...
  3. 3,79€
  4. 299,00€ statt 369,00€ bei cyberport.de

Das Gute A 28. Nov 2008

Der Z2000 ist ein absolut genialer Beamer. Ist mein zweiter Sanyo und ich kann nicht meckern.


Folgen Sie uns
       


Honor View 20 - Test

Das View 20 von Honor ist ein interessantes Smartphone: Für unter 600 Euro bekommen Käufer hochwertige Hardware im Oberklassebereich und eine der besten Kameras am Markt.

Honor View 20 - Test Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
    Tesla
    Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

    Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
    2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
    3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


        •  /